Landkreis Rotenburg (Wümme) - Erdbeben der Stärke 2,3

Umwelt Von Redaktion | am So., 29.05.2016 - 19:50

BOTHEL. Im ca. 75 km von Celle entfernten Bothel (Landkreis Rotenburg/Wümme) ereignete sich am 28. Mai 2016 um 23:13 Uhr Ortszeit ein leichtes Erdbeben mit der Lokalmagnitude (ML) 2,3.

Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) registrierte das Erdbeben mit Hilfe seismischer Stationen, die von der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) gemeinsam mit geophysikalischen Forschungs- und Hochschuleinrichtungen betrieben werden. Das Überwachungssystem für seismische Ereignisse des Wirtschaftsverbandes Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V. (WEG) in Deutschland hat dieses Beben ebenfalls aufgezeichnet.

Das Epizentrum (Ort des Erdbebens) liegt im Raum Bothel. Es befindet sich im Bereich der Erdgasfelder Söhlingen, Rotenburg/Taaken und Weißenmoor. Bereits im Jahr 2004 hatten sich in der Region ein Erdbeben mit der Magnitude 4,5 sowie zwei leichtere Nachbeben mit den Magnituden 2,1 und 2,2 ereignet. Zuletzt wurden in diesem Gebiet 2012 (Magnitude 2,9) und 2015 (Magnitude 1,8) zwei Ereignisse registriert. Ein Zusammenhang zwischen den Beben und der Erdgasförderung wird vom NED daher als wahrscheinlich eingestuft.

Das aktuelle Erdbeben wurde von Bewohnern in der Umgebung als Knall und als Erschütterung wahrgenommen. Anwohner, die das Beben verspürt haben, können ihre Beobachtungen zum aktuellen Erdbeben über einen Fragebogen auf der Internet-Seite des LBEG melden unter: Niedersächsischer Erdbebendienst > „Erdbeben verspürt“
http://nibis.lbeg.de/makroseismik/

Diese Angaben werden für eine unabhängige Bestimmung des Epizentrums und zur Abschätzung der Auswirkungen des Erdbebens genutzt.