Log empty

Kreisfeuerwehrtag 2017 im Landkreis Celle

Landrat und Kreisbrandmeister danken für überdurchschnittliches Engagement

08.09.2017 - 12:31 Uhr     CelleHEUTE    0
Fotos: Peter Müller

AHNSBECK. Fast 600 Feuerwehrleute und Gäste begingen am Sonntag den diesjährigen Kreisfeuerwehrtag des Landkreises Celle in Ahnsbeck in der Samtgemeinde Lachendorf. Zu Beginn des Veranstaltungstages fand die Dienstversammlung der Kreisfeuerwehr Celle statt, wobei die Orts- Stadt- und Gemeindebrandmeister sowie die anwesenden Gäste zusammenkamen, um die Berichte des Kreisbrandmeisters und der Funktionsträger entgegen zu nehmen.

Unter den zahlreich erschienenen Gästen konnten unter anderem der Lachendorfer Samtgemeindebürgermeister Jörg Warncke, der Kreisrat des Landkreises Oder-Spree (Brandenburg), Michael Buhrke, Bundes- und Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis Celle, Kreistagsmitglieder, Mitarbeiter der Kreisverwaltung sowie Vertreter der ansässigen Hilfsorganisationen, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerkes im Heidehof in Ahnsbeck begrüßt werden. Der Kreisbrandmeister Volker Prüsse konnte von bisher 532 Feuerwehreinsätzen im Jahr 2017 berichten. Im ganzen vergangenen Jahr 2016 mussten die Feuerwehren im Landkreis Celle zu 930 Einsätzen ausrücken und Menschen in der Not helfen, bzw. Sachgüter zu schützen. Leider mussten auch wieder zahlreiche Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Personen und Toten abgearbeitet werden, was eine sehr große Belastung für die Feuerwehrleute darstelle.

Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen, was aber eine zukunftsorientierte und attraktive Ausrichtung der Freiwilligen Feuerwehren nicht verhindern dürfe. „Die Ausbildungssituation ist im Landkreis Celle sehr gut und es konnten wieder zahlreiche technische Lehrgänge, sowie Truppmann-Ausbildungen durchgeführt werden“, konnten der Kreisbrandmeister und sein Kreisausbildungsleiter Maurice Sebastian berichten. Im vergangenen Jahr kam noch das Fahrersicherheitsseminar hinzu, wobei die teilnehmenden Feuerwehrleute für Fahren mit Einsatzfahrzeugen sensibilisiert werden sollen. Weiter wurden alle Anwesenden durch die Berichterstatter über die Technik in der Kreisfeuerwehr Celle, den Wettbewerben, der Kreisfeuerwehrbereitschaft sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis Celle informiert.

Landrat Wiswe ging in seiner Ansprache unter anderem auf den Einsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle bei der Hochwasserlage im August diesen Jahres in Hildesheim ein. Er dankte allen beteiligten Feuerwehrleuten und den unterstützenden Helfern des Deutschen Roten Kreuz für ihre schnellen, und wie aus der Stadt Hildesheim zu erfahren war, sehr guten und hervorragenden Einsatz. Weiter ging er auf die große Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft im befreundeten Landkreis Oder-Spree, dem im Aufbau befindlichen Leitstellenverbund mit den Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Uelzen und Gifhorn, und dem geplanten Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale im Celler Ortsteil Scheuen, auf dem Gelände der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz, ein. Landrat Klaus Wiswe sprach den anwesenden Feuerwehrführungskräften seine „große Wertschätzung“ aus und bat, diese in die Feuerwehren im Landkreis Celle weiterzutragen.

Die Dienstversammlung wurde durch Kreisbrandmeister Prüsse und Landrat Wiswe genutzt, um sich beim langjährigen Kreiswettbewerbsleiter Dietmar Kempf für seine Arbeit mit einer Urkunde zu bedanken. Dietmar Kempf wird zum 1. Oktober seine Funktion aus altersbedingten Gründen an Wilfried Heins abgeben, der wiederum seine Ernennungsurkunde in Empfang nehmen konnte. Für weitere Amtszeiten wurden der Kreisjugendfeuerwehrwart Thorsten Elser, Kreisbrandschutzerzieher Frank-Oliver Stantze, der Fachberater für Information und Kommunikation (IuK), Arne Holz, sowie der Fachberater für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisfeuerwehr Celle, Olaf Rebmann, durch den Kreisbrandmeister Volker Prüsse ernannt.

Nach der Dienstversammlung traten dann die ca. 600 anwesenden Feuerwehrleute und Gäste auf dem Hof der Familie Dierks mitten in Ahnsbeck an, um 51 neue Feuerwehrleute, mit der förmlichen Verpflichtung durch den Kreisbrandmeister, in die Kreisfeuerwehr Celle aufzunehmen. Kreisbrandmeister Volker Prüsse, Landrat Klaus Wiswe und der angereiste Regierungsbrandmeister Dieter Ruschenbusch nutzten die Möglichkeit, um zwei verdiente Feuerwehrkameraden zu ehren. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen wurde Oberbrandmeister Dietmar Kempf geehrt. Dietmar Kempf ist seit 1992 als Wettbewerbsrichter tätig und vertrat den Landkreis Celle bei Regional- und Landesentscheiden. Im Jahr 2002 wurde er Kreiswettbewerbsleiter und konnte auf seine ruhige und besonnene Art auch mal bei kritischen Entscheidungen vermitteln. Weiter war er u.a. elf Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister und zwölf Jahre Ortsbrandmeister seiner Ortsfeuerwehr in Nienhagen.

Weiter wurde an diesem Tag der Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Lachendorf, der Erste Hauptbrandmeister Horst Busch, mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber für seine Verdienste in der Feuerwehr- und Feuerwehrverbandsarbeit ausgezeichnet. Horst Busch ist seit 1984 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und hat immer seine Erfahrungen aus seiner hauptberuflichen Feuerwehrtätigkeit in die Arbeit der Feuerwehr einbringen können. Er ist seit 2009 Vorstandsmitglied im Kreisfeuerwehrverband Celle und setzt sich als Gemeindebrandmeister überdurchschnittlich für das positive Ansehen der Feuerwehren in der Öffentlichkeit ein. Weiter hat er die Feuerwehren im Landkreis Celle bei der Einführung des neuen Feuerwehrverwaltungsprogrammes tatkräftig unterstützt.

Auf dem Hof der Familie Dierks konnten sich die anwesenden Feuerwehrleute, viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, sowie die Ehrengäste einige neue Feuerwehrfahrzeuge anschauen und der Landkreis Celle lud alle Feuerwehrleute zu einem Mittagessen als Dank für ihre Arbeit und ihr Engagement ein.

Text: Olaf Rebmann

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.