FASSBERG. Am Dienstag dem 12. September 2017 um 12.30 Uhr fällt der Startschuss zum 60. Fliegerhorstrundlauf des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw) in Faßberg. Nachdem sich das Organisationsteam im Jahr 2016 trotz des schlechten Wetters über die Teilnahme von über 40 Laufgruppen und 380 Läufer und Walker freuen durfte, lädt das TAusbZLw wieder alle Lauf- und Walkingfreunde zu diesem Event 2017 in den Heidestandort ein.

Es werden neben der traditionellen 10 Km Laufstrecke auch der 3 Km Lauf- und die 7,5 Km Walkingstrecke angeboten. Die Strecken sind flache Kurse im Kasernenbereich. Es können alle drei Distanzen zur Erlangung des deutsch / olympischen Sportabzeichens genutzt werden. Auf der 3 Km Distanz werden die drei schnellsten Läuferinnen und Läufer geehrt. Zusätzlich zur Ehrung als schnellste Läuferin / schnellster Läufer, wird auf der 10 Km Distanz eine Wertung in Altersklassen erfolgen. Es zählen jeweils die drei schnellsten Läufer / Läuferinnen der 10 Km Distanz ebenso für die Teamwertung. Weiterhin erhält das insgesamt teilnehmerstärkste Gruppe der Veranstaltung und das teilnehmerstärkste Walking-Team einen Wanderpokal.

Bitte bei der Anmeldung von Lauf-/Walkinggruppen auf einen einheitlichen Mannschaftsnamen achten. Dadurch erfolgt eine zusätzliche Erfassung für die Mannschaftswertung. Interessierte Läufer und Walker werden gebeten, sich mit Titel/Dienstgrad, Name, Vorname, Jahrgang, Einheit, Verein und Strecke bis Freitag, dem 8. September per E-Mail an TAusbZLwFliegerhorstlauf@Bundeswehr.org oder unter Telefon (05055) 17-21314 bei Projektoffizier Hauptmann Christopher John anzumelden.

Zivile Gäste werden gebeten, auf der Anmeldung zusätzlich die Personalausweisnummer mit anzugeben. Dadurch erleichtert sich der Zugang zum Fliegerhorst Faßberg. Nachmeldungen sind auch am Wettkampftag im Wettkampfbüro des Tagungszentrums auf dem Flugplatz Faßberg in dem Zeitraum von 11 bis 12 Uhr möglich. Die Siegerehrungen sind für 15.15 Uhr geplant. Eine Startgebühr wird nicht erhoben. Die Organisatoren weisen aber darauf hin, dass zivile Gäste grundsätzlich zum Betreten der Kaserne den Personalausweis mitzuführen haben und für sie kein Versicherungsschutz besteht.

Text: Paul Hicks

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.