ALLER-LEINE-TAL. Ein großer Schritt für den weiteren Ausbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der LEADER-Region Aller-Leine-Tal ist getan. Im Rahmen der LEADER-Förderung wurde das Vorhaben „allersäule“ vom Landesamt für regionale Entwicklung bewilligt. Das Projekt sieht die Installation von mindestens zwei Ladepunkten für E-Fahrzeuge in jeder der acht (Samt-)Gemeinden des Aller-Leine-Tals vor. Im Landkreis Celle nehmen die Gemeinden Hambühren, Wietze und Winsen an dem Projekt teil. Die genauen Standorte der Ladepunkte werden noch abgestimmt.

In einer Pressemitteilung der LEADER-Region Aller-Leine-Tal heißt es: „Die zusätzlichen Ladestationen verbessern die Voraussetzungen zur Nutzung von Elektromobilität, für die sich immer mehr Menschen begeistern. Dadurch wird die Region für „Elektromobilisten“ von nah und fern attraktiver. Zusammen mit dem weiteren Ausbau von E-Carsharing-Angeboten, also die gemeinschaftliche Nutzung von elektrisch betriebenen Dorfautos gegen Gebühr, werden den Einwohnerinnen und Einwohnern so zum einen Mobilitätsalternativen angeboten. Zum anderen leistet das Projekt durch die Förderung von Mobilität auf der Basis erneuerbarer Energien einen Beitrag zum Klimaschutz in der Region.“

„Neben dem vor Kurzem gestarteten Projektes zum E-Carsharing ist das nun bewilligte Projekt zum Aufbau von E-Ladesäulen ein weiterer wichtiger Baustein, um die E-Mobilität im Aller-Leine-Tal voran zu bringen“, so Dr. Stefan Dreesmann, einer der Sprecher der Projektgruppe E-Mobilität im Aller-Leine-Tal. Im nächsten Schritt werde eine Ausschreibung durchgeführt, um das beste Angebot für die Ladestationen auswählen zu können. Nach der vollzogenen Auftragsvergabe würden die Ladepunkte aufgebaut. In den kommenden Monaten soll der erste Spatenstich erfolgen. Sobald ein Termin für die Eröffnung der Ladesäulen feststeht, sind alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Aller-Leine-Tal herzlich eingeladen, an der Einweihungsfeier teilzunehmen.

Wer Interesse an der Mitarbeit in einer Projektgruppe oder Fragen rund um das Projekt „allersäule“ hat, wende sich an das LEADER-Regionalmanagement, Julian Steiner vom deENet (Tel.: 0561/97062-254 oder E-Mail: j.steiner@deenet.org) und Lisa Hitzmann vom Büro KoRiS (Tel.: 0511/590974-30 oder E-Mail: hitzmann@koris-hannover.de).

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.