CELLE. In einem Workshop lernten jetzt zehn Lehrerinnen und Lehrer aus der Region Celle die innovative Technik des 3D-Drucks kennen. Vier Nachtmittage lang drückten sie selbst dafür mal wieder die Schulbank. Das Unternehmen Baker Hughes, a GE Company, hatte gemeinsam mit der Stiftung NiedersachsenMetall die Pädagogen zu der Fortbildung eingeladen. In der Ausbildungswerkstatt lernten die Lehrkräfte, wie sie am PC einen Gegenstand konstruieren und designen können. Anschließend wurden die kreativen Werkstücke wie Würfel, Handyschalen oder kleine Figuren am 3D-Drucker in der gewünschten Farbe  ausgedruckt. Der Workshop sollte als Anregung dienen, das Thema 3D-Druck und dessen Konstruktion im Unterricht umzusetzen.

„Die Nachfrage von Schülerseite nach der neuen Technik wird immer größer. Umso wichtiger, dass auch die Lehrkräfte gut darauf vorbereitet sind“, sagt Hans-Jürgen Dittmers, Leiter der Technischen Ausbildung bei Baker Hughes, a GE Company am Standort Celle. Und weiter: „Gewerblich-technische Berufe haben definitiv Zukunft in unserem Land. Wir benötigen dringend interessierte und gut ausgebildete Lehrkräfte, die sich mit aktueller Technik beschäftigen und die Inhalte in ihren Unterricht einbauen, um junge Menschen für technische Berufe begeistern zu können.“

„Dass der Bedarf da ist, zeigte sich daran, dass der Workshop schnell ausgebucht war“, ergänzt Ulrich Rode von der Stiftung NiedersachsenMetall. „Das bestärkt uns in der Aktualität unseres Angebotes, daher werden wir die Kooperation sicher fortführen und weitere Projekte für Schüler und Lehrkräfte in der Region Celle anbieten.“

IMG_0183

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.