Leichtes und Luftiges von Johann Sebastian Bach in der Mittagspause zur Marktzeit

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 13.08.2018 - 11:12

CELLE. Was für Orgelmusik passt zu heißen Sommertagen? Aus Johann Sebastian Bachs reichhaltigem Oeuvre könnte man die Triosonaten nennen: drei beschwingte Stimmen in immer wieder neuen Kombinationen - irgendwo zwischen virtuosem Concerto und höchster Fugenkunst angesiedelt. Dieses Spiel - nämlich etwas sehr Anspruchsvolles im leichten Gewand und für jeden Menschen zugänglich zu präsentieren - hat Bach beherrscht wie kein anderer. Ursprünglich entstanden die sechs Triosonaten für den Unterricht des Sohnes Wilhelm Friedemann zwischen 1727 und 1732.

Am Samstag, den 18. August, spielt Michael Voigt im Rahmen der Mittagspause zur Marktzeit um 12.00 Uhr in der Stadtkirche Celle die Sonate 5 C-Dur BWV 529 - das wahrscheinlich bekannteste Stück aus der Sammlung. Den Textteil der Mittagspause gestaltet Dietmar Herbst.