"Leo-Triplett" grüßte in der Osternacht Altencelle

Technik Von Redaktion | am Mo., 05.04.2021 - 20:26

CELLE. Eine 35 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxiengruppe hat in der Osternacht Frank Kaszubowski in seiner Altenceller Sternwarte festgehalten. Es handelt sich um die M66-Gruppe, auch bekannt als Leo-Triplett, die im Sternbild des Löwen liegt. Sie hat eine Leuchtkraft von etwa 15 Milliarden Sonnen. Der Himmelsforscher erklärt:

"Das Leo-Triplett (mit NGC 3593 schräg rechts unter dem hellen Stern Eta Leonis, der etwa den 24-fachen Sonnendurchmesser besitzt). Das Triplett besteht aus den Galaxien NGC 3628 (oben), M66 (links unten) und M65 (rechts unten).

NGC 3628 ('Hamburger Galaxie') ist eine Spiralgalaxie, auf die wir von ihrem Rand her blicken. Deshalb schauen wir auf ein dunkles Staubband, das die Zentralregion der Galaxie verdeckt, Das Staubband ist in den äusseren Bereichen deformiert, was vermutlich auf die gravitative Wechselwirkung mit ihren Nachbarn M65 und M66 zurückzuführen ist. Diese Galaxie ist etwa 35 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 300.000 Lichtjahren. Die Sterne dieser Galaxie umkreisen das Zentrum in entgegengesetzter Richtung zum in ihm befindlichen Gas, wie spektroskopische Untersuchungen gezeigt haben. Es wird vermutet, daß dies auf eine galaktische Kollision/Fusion zurückzuführen ist.

Die Spiralgalaxie M66 (NGC 3624) ist etwa 35 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und hat einen Durchmesser von mindestens 75.000 Lichtjahren. M65 ist ebenfalls etwa 35 Millionen Lichtjahre entfernt und besitzt einen Durchmesser von etwa 80.000 Lichtjahren. Die absolute Leuchtkraft dieser Galaxie beträgt -20.6mag, was einer Leuchtkraft von 15 Milliarden Sonnen entspricht. Entstanden ist dieses Bild in der Nacht von Ostersamstag auf Ostersonntag:

Canon RPa
Exposure: 12 x 5 min.
ISO 800
TS Photoline 102F7 FPL53
TS Photoline 0.79 Reducer/Flattener --> f5.5
CGEM
Mgen2

 

...