WATHLINGEN. Zum 58. Mal fand in diesem Jahr bundesweit an den Schulen der Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels statt und auch die Oberschule Wathlingen nahm zum wiederholten Mal daran teil. Sieger wurde in diesem Jahr Leon Stritzke aus der Klasse 6b.

In den vorausgegangenen Wochen wurde im Deutschunterricht fleißig vorgelesen und in jedem Deutschkurs der beste Leser ermittelt. Jeder Teilnehmer musste dabei etwa drei Minuten aus einem selbst gewählten Text vorlesen. Die Jury, die sich auf dieser Stufe aus den Klassenkameraden und -kameradinnen und der Lehrkraft zusammensetzt, bewertete jede Leseprobe nach bestimmten Kriterien und wählte schließlich den Kurssieger. Das machte allen viel Spaß und es gab gute Anregungen zum Lesen vieler neuer Bücher.

Vergangene Woche traten dann beim Schulentscheid die fünf Kurssieger Anja Dangeleit, Leonie Lehninger, Leon Stritzke, Lara Buchholz und Amelie Jess gegeneinander an. Dafür musste jeder Schüler erneut aus einem selbst gewählten Text und anschließend aus einem ungeübten, fremden Text vorlesen. Die Jury bestand auf dieser Ebene aus Lehrkräften, Eltern- und Schülervertreterinnen und dem Schulsieger des letzten Jahres. Alle Schüler lasen flüssig, betonten sinngemäß und ließen sich auch durch den Fremdtext nicht  beirren.

Kleine Unterschiede gab es aber dennoch und so konnte man schließlich Leon Stritzke aus der 6b zum Schulsieg gratulieren. Neben der offiziellen Urkunde erhielt der Sechstklässler als Preis das Buch „Entführung mit Jagdleopard“ von Kirsten Boie. Es ist eines der zwölf „Lese-Experten“-Bücher des gleichnamigen Projekts der Celler Bibliotheksgesellschaft, das im Januar in den Celler Bibliotheken startet. Vielleicht eignet sich dieses Buch ja gut zum Vorlesen, wenn Leon im Februar die Oberschule Wathlingen beim Kreisentscheid vertreten wird.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.