CELLE. Die Freude am Lesen bei Kindern und Jugendlichen wecken und fördern – das möchte die Bibliotheksgesellschaft Celle mit ihren diversen Projekten für unterschiedliche Altersstufen. Ab dem 16. Januar 2017 startet das alle zwei Jahre stattfindende Projekt „Lese-Experten“, bei dem Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen in Stadt und Landkreis Celle aufgerufen sind, ausgewählte Bücher zu lesen und zu bewerten.

Bereits zum sechsten Mal arbeiten auf Initiative des Arbeitskreises Celler Jugendbuchwoche der Bibliotheksgesellschaft Schulen, Gemeinden, Buchhandlungen, Eltern und 15 Bibliotheken in Stadt und Landkreis (inklusive der Fahrbücherei Landkreis Celle) zusammen, um das Projekt zu einem Erfolg für alle werden zu lassen. „In den Vorjahren ist die Resonanz durchweg gut gewesen – 2014 haben 53 Prozent aller angesprochenen Fünft- und Sechstklässler bei den „Lese-Experten“ teilgenommen“, berichtet Gudrun Ehrhardt vom Arbeitskreis Jugendbuchwoche. „Auch Kindern, deren Eltern selbst nicht oder kaum gelesen haben, wollen wir einen Anreiz geben, den Weg zum Lesen zu finden“.

Zwölf neuere Jugend-Bücher (Erscheinungsdatum nicht älter als 2015) sind von den ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des Arbeitskreises sorgfältig ausgewählt worden. Hierbei wurde laut Ehrhardt auf folgende Kriterien geachtet: Das Gesamtsortiment sollte abwechslungsreich sein und sowohl für Jungen als auch für Mädchen etwas bieten. Alle Bücher sollten in guter Sprache geschrieben sein und das Leben der Kinder wiederspiegeln – zudem sei eine sehr einfühlsame Geschichte zum weiterhin aktuellen Thema Flüchtlinge („Ins Paradies“, Iris Lemanczyk) ausgesucht worden.

Das Angebot der Bücher reicht von kurzen Geschichten, wie „Tagebuch einer Killerkatze“ von Anne Fine (62 Seiten) bis zu längeren Schmökern, wie „Entführung mit Jagdleopard“ von Kirsten Boie oder „Trick 347“ von Nina Weger (beide mit jeweils 333 Seiten). Lesemuffel, die viele Bilder und weniger Text bevorzugen, finden eventuell in dem Titel „Star Wars – Die Geschichte der Jedi“ aus dem Dorling Kindersley Verlag das Richtige. Mit „Mein Lotta-Leben – Kein Drama ohne Lama“ ist ein Buch der aus dem Landkreis Celle stammenden Autorin Alice Pantermüller dabei.

„Kinder, die viel lesen, entwickeln eine enorme Fähigkeit zur Empathie“, ist Erika Trichterborn vom Arbeitskreis Jugendbuchwoche überzeugt. „Auch das wollen wir mit unserer Aktion unterstützen.“ Alle weiterführenden Schulen in Stadt und Landkreis seien bereits angeschrieben und mit informativen Flyern zum Projekt „Lese-Experten“ versorgt worden. Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen, die teilnehmen möchten, müssen mindestens vier aus dem Set der zwölf angebotenen Bücher lesen und drei Buchkritiken verfassen. Für die Ober- und Förderschulen gibt es die Möglichkeit, auch klassenweise teilzunehmen und dafür eines der Bücher im Klassensatz in ihrer Bibliothek auszuleihen.

Das Projekt erstreckt sich über den Zeitraum vom 16. Januar bis zum 13. Mai 2017. Aus den Kritiken der Kinder werden anschließend die drei beliebtesten Bücher ermittelt. Autoren und Verlage werden von der Wahl benachrichtigt, die Autoren erhalten einen symbolischen Preis. Die „Lese-Experten“ selbst bekommen eine Urkunde und haben die Chance, an einer Überraschungsfahrt teilzunehmen. Besonders gelungene Kritiken werden mit Buch-Gutscheinen belohnt.

Die Auftaktveranstaltung der „Lese-Experten“ 2017 findet am 11. Januar im 4 Generationen Park Wathlingen statt. Hier wird auch die heimische Autorin Alice Pantermüller anwesend sein und aus ihrem Buch lesen.

Foto: Peter Müller

Kommentare sind geschlossen.