Leserbeitrag: "Ohne Oberstufe verstümmelt IGS zur Oberschule"

Leserbeiträge Von Extern | am Mo., 11.11.2019 - 18:04

CELLE. Angela und Stefan Winkler, Beatriz Ascarrunz und Yorck Reymann schreiben zur aktuellen Debatte um eine von Seiten der Schüler- und Elternschaft der Integrierten Gesamtschule gewünschten Oberstufe:
"Dass die Celler Bürger 1705 das Zuchthaus einer Universität vorzogen, mag eine Anekdote sein. Sie verwundert aber nicht, wenn man das Hin und Her um die Oberstufe an der IGS Celle betrachtet. Schließlich ist die Besetzung des Kreistags ein ''Abbild' unserer Gesellschaft (Herr Landrat Wiswe am 4.11.19), und jener tut sich mit dem konsequenten Schritt, nach Gründung einer IGS dieser nun auch eine Oberstufe zuzubilligen, schwer. Mit ihrer Gründung war es klar, dass zu gegebener Zeit die Erweiterung um die Sekundarstufe II erfolgen würde, denn sonst würde unsere Integrierte Gesamtschule zu einer Oberschule verstümmelt. Das Niedersächsische Schulgesetz regelt dies deutlich: In der Gesamtschule werden Schülerinnen und Schüler des 5. bis 13. Schuljahrgangs unterrichtet. Warum nur folgt der Kreistag nicht dieser einfachen Regel, sondern beruft sich auf den Ausnahmeabsatz, der regelt, dass eine IGS auch ohne die Jahrgänge 11-13 bestehen kann (NSchG §12 Abs. 2)?
 
Weil die IGS Celle zu klein sei, um genügend Jugendliche bis zum Abitur zu führen? Wohl kaum - keine Schule in Celle hat so viel Nachfrage und musste derweil sechszügig ausgestattet werden. Alle IGS dieser Größenordnung in Niedersachsen werden komplett geführt, zuletzt die IGS Burgdorf, sogar mit weitaus geringeren Schülerzahlen.
 
Weil nicht genügend Oberstufler zur Verfügung stünden? Bestimmt nicht, denn dann müsste man sich nicht den Kopf über ein komplett neues, zusätzliches Gymnasium im Westkreis zerbrechen.
 
Weil kein Platz da ist? Lieber Schulträger, bei einer weitsichtigen Planung hätte Ihnen das schon lange auffallen müssen. Zum Glück gibt es die Außenstelle in der Bahnhofstraße als vorübergehende Lösung.
 
Weil es keine Kooperation mit einem anderen Gymnasium gäbe? Nein, auch hier Fehlanzeige, das KAV hat sich hierzu deutlich positiv geäußert, und, mit Verlaub, wäre auch dies kein Ablehnungsgrund, denn das oben zitierte Gesetz verlangt keine nur irgendwie geartete Kooperation als Bedingung, um an der IGS das Abitur zu erlangen.
 
Auf der Suche nach den wirklichen Motiven des 'Abbilds' der Celler Stadt- und Landgesellschaft, kommen uns hier die ersten Zeilen dieses Beitrags in den Sinn. Ob unsere Kreisväter und -mütter auch heute vielleicht doch eher einen Knast … ? Denn wozu brauchen die jungen Leute Abitur, wenn es ohnehin keine Uni gibt?"