CELLE. Anlässlich der Finissage der Ausstellung „RWLE Möller – Künstler 1952–2001“ im Bomann-Museum, findet am Sonntag, 12. August, 15:00 Uhr, im Kunstmuseum nebenan eine Lesung „Ironische Fluchten“ mit Oskar Ansull statt. Der Veranstaltungsort wurde witterungsbedingt ins Kunstmuseum verlegt. Der Lesung voraus geht die feierliche Übergabe ausgewählter Dauerleihgaben an das Bomann-Museum Celle. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit, einen Blick auf die Ausstellung zu werfen, die an diesem Tag bis 18 Uhr geöffnet ist.  Eintritt frei!

Oskar Ansull, künstlerischer Weggefährte Möllers, umkreist in einer launigen Lesung einige Lektürewelten des RWLE Möller, die vielfach in seinen Bildern wiederaufscheinen. Von Thomas Mann, Karl May und Robert Musil bis hin zu Edgar Allan Poe, Arno Schmidt, Oscar Wilde und Jules Verne. Möllers Künstlerporträts ziehen den Kreis noch weiter – bis hin zu Kabarettisten, Wortartisten und Schauspielern, diel im Vortrag mit einbezogen und kommentiert werden.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.