HERMANNSBURG. Am Freitag, 22. September, findet in Hermannsburg nach vier Jahren wieder eine Lange Nacht der Kirchen statt. Für das Organisationsteam aus Vertretern der Peter – Paul Kirchengemeinde, der Kleine- und Große-Kreuz-Gemeinden und der katholischen Gemeinde beginnt nun die heiße Phase der Vorbereitung. Die Auszubildende zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit, Anna Hildebrand, präsentierte kürzlich dem Organisationsteam ihren Plakatentwurf. Das Plakat greift das Motto „500 Jahre Bewegung“ auf.

Die vier Gemeinden bieten in ihren Kirchen in der Zeit ab 20:00 Uhr zu jeder vollen Stunde ein halbstündiges Programm und zeigen, was sie zum Teil seit der Reformation vor 500 Jahren erlebt und bewegt haben und das, was sie heute bewegt. Auch die Friedhofskapelle wird wieder offen sein. Dort wird neben Friedhofsführung und Luther-Lesungen sogar Tanz in der Nacht angeboten werden.

Die Kleine-Kreuzkirche wird eine Mediashow „I like to move it, move it!“ inszenieren. Mit „Willkommen im Vorzimmer zum Himmel…“ werden Besucher in der Große-Kreuzkirche mit Musik, Texten und Anspiel begrüßt. Die Peter-Paul Gemeinde geht auch musikalisch mit ihren Besuchern in vier Epochen durch ihre Kirchengeschichte seit der Reformation. 95 Thesen, die Luther heute an die Kirchentür schlagen würde, werden in der Auferstehungskirche gesucht.

Besucher werden in dieser Nacht ordentlich in Bewegung kommen. Ein Fahrradweg ist ausgeschildert, sodass auch Ortsunkundige die Schleichwege zu den Veranstaltungsorten entdecken können. Außerdem dreht der Bürgerbus seine Runden.

Ein „Gute Nacht-Café“ betreiben junge Leute des CVJM-Hermannsburg ab 22:30 Uhr im Gemeindezentrum der St. Peter-Paul Gemeinde.

Das vollständige Programm steht unter www.Kirche-Hermannsburg.de zum Herunterladen bereit.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.