Log empty
Familienanzeigen Stellenmarkt

Turnierleiter Volkhard Troschke verabschiedet

Letzter Aufschlag: Garßen Top-12-Turnier ist Geschichte

11.08.2018 - 09:17 Uhr     CELLEHEUTE    0

CELLE-GARSSEN. Aus für das traditionsreichste Tischtennisturnier der Region: Das Garßener „TOP-12-Turnier“ fand gestern zum 40. und letzten Mal in der Garßener Sporthalle statt. Grund für die Einstellung sei das im Laufe der vergangenen Jahre deutlich nachlassende Teilnehmer- und Besucherinteresse.



Volkhard Troschke, der als Turnierorganisator der ersten Stunde feierlich verabschiedet wurde, rief das Garßener „TOP-12-Turnier“, damals noch in Top 6 – Besetzung, 1978 ins Leben. Der ausrichtende Verein, der TTC Fanfarenzug Garßen, bestand damals erst fünf Jahre und war sportlich nur auf Kreisebene aktiv. Dennoch wagte man das Risiko und holte die Tischtennis-Asse ins beschauliche Garßen. Seine Hochphase hatte das Turnier in den Jahren, als schwedische Spieler um Jonas Permevik als feste Größen dabei waren und es damit für die Zuschauer noch den einen oder anderen „Abwehrspieler“ gab. Aber die Zeiten haben sich geändert: Abwehrspieler gibt es im höherklassigen Tischtennis kaum noch und die Schwedenstars von damals sind älter geworden. Und mittlerweile geht es leider auch im Tischtennis um mehr als Ehre.

Garßens Ortsbürgermeister Andreas Reimchen würdigt das Turnier und seinen Chef-Organisator Volkhard Troschke und dankte ihm für jahrelange ehrenamtliche Arbeit. „Volkhard, Du warst und bist ein Geschenk für unseren Stadtteil und hast damit nicht nur in Garßen Maßstäbe gesetzt“, lobte er. „Seit wir beide 1977 mit einigen anderen Optimisten die ‚Garßener Woche‘ ins Leben gerufen haben, kreuzen sich unsere Wege immer wieder, obwohl ich kein Tischtennisspieler bin. Aber ich hätte nie gedacht, dass ich dich eines Tages mal als Ortsbürgermeister in den wohlverdienten ‚Turnierleiter-Ruhestand‘ verabschieden darf. Herzliche Glück- und Segenswünsche für die Zeit danach.“ Sprach‘s und überreichte dem sichtlich gerührten Troschke unter großem Applaus für seine ‚oskarreife Leistung‘ das ‚Garßener Oskarchen‘ und eine Erinnerungsurkunde.

Nach weiteren Würdigungen gab es ein letztes Mal Tischtennis vom Feinsten: Die größte Gruppe der diesjährigen Turnierteilnehmer stellen Spieler des TuS Celle Tobias Hippler, Arne Hölter und Jannik Xu aus der 2. Bundesliga. Hippler gehört zum Aufstiegsteam der “jungen Wilden” von TuS Celle. Arne Hölter hat die vergangene Saison für seinen alten Verein kaum gespielt. Gegen TuS hat er eine knappe 5-Satz Niederlage gegen Cedric Meissner hinnehmen müssen. Xu hat als Neuzugang seinen ersten Auftritt vor Celler Publikum. Brinkop, der im Laufe der Zeit so etwas wie “das Gesicht des VfL Westercelle” geworden ist, war durch den Abstieg des VfL Westercelle in der tieferen Klasse wohl etwas unterfordert. Er verlor nur zwei Spiele (bei 37 Siegen) und war damit die Stütze der neu formierten Westerceller Mannschaft. Lukas wurde in Garßen von seinem Teamkollegen Andres Oetken begleitet.

Ebenfalls aus dem Celler Kreis kam Vincent Senkbeil, der letzte Saison eine 17:13 Bilanz für den TuS Lachendorf erreichte und in der nächsten Saison für den SV Bolzum in der Regionalliga den Schläger schwingt, außerdem Julius Feldt und Olaf Mindermann. Der TTC Fanfarenzug Garßen warf als Lokalmatador Christian Elvers ins Rennen. der in der Bezirksoberliga letzte Saison eine 16:4 Bilanz erreichte. Ebenfalls ein Kamerad von Troschke ist Christoph Schlote vom SV Teutonia Sorsum. Komplettiert wurde das Feld von Lars Beismann, der wie fast alle anderen Teilnehmer auch schon über eine langjährige Top – 12 Erfahrung verfügt. Lars spielt zur Zeit für den MTV Eintracht Bledeln im oberen Paarkreuz in der Oberliga.

Gewonnen hat das 40. Garßener T-12-Turnier Tobias Hippler, übrigens ungeschlagen (TuS Celle, 2. Bundesliga). Platz 2: Lars Beismann (MTV Eintracht Bledeln, Oberliga), Platz 3: Arne Hölter (TuS Celle, 2. Bundesliga), Platz 4: Nikolai Marek, der nach einer Absage noch kurzfristig eingesprungen war.

Fotos: Peter Müller

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.