Leuchtende Kultur-Mahnmale in Celle

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 19.06.2020 - 14:17

CELLE. Wenn in der Nacht vom kommenden Montag auf Dienstag verschiedene Gebäude in und um Celle rot leuchten, ist dies ein sichtbares Zeichen für den Überlebenskampf der Celler Veranstaltungswirtschaft. Mit der Aktion „Nights of Lights“ wollen bundesweit über 3000 Unternehmen durch die Illumination Ihrer Veranstaltungsstätten zeigen, in welcher Not sie sich befinden.

„Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht“, so der Veranstalter von Nights of Lights (LK AG aus Essen). Die Betreiber der Veranstaltungsstätten und -technikbetriebe in Celle wollen mit der Aktion einen Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung aussenden. Maximilian Mund von MM Veranstaltungstechnik findet harte Worte: „Wir fühlen uns unserer Existenzgrundlage beraubt“.

Aber statt zu meckern werde angepackt: "Daher war es für uns eine Selbstverständlichkeit an dieser Aktion teilzunehmen und auch andere Betriebe aus Celle mit an Bord zu holen“. Auch Maike Wrede Stellmann von SOUND&VISION Eventtec sieht sich durch die aktuelle Lage bedroht: „Mit dem Verbot von Versammlungen hat Corona unserer Branche als Erste die Geschäftsgrundlage entzogen. Ein nahender Ausweg ist nicht in Sicht, wir werden bei den Lockerungen sicher die Letzten sein. Mit jedem Tag verlieren wir ein Stückchen unserer Existenzgrundlage“.

Auch Nicolai Schanz von Viso Productions und Christian Westermann (In Light & Sound) haben nicht gezögert, an der Aktion teilzunehmen und ihr Material zur Verfügung zu stellen. Unterstützt werden diese vier Veranstaltungstechnikbetriebe von verschiedenen selbstständigen Einzelunternehmern, die sich ebenso, wenn nicht sogar in schlimmerer Not befinden. Cellight Laser rund um Merlin Schaadt unterstützt die Aktion mit Laserprojektionen und möchte somit mit Botschaften die Situation unterstreichen und die Illumination optisch abrunden. „Gesundheitsschutz und Solidarität sind wichtig, aber wir brauchen auch Solidarität mit unserem wirtschaftlichen Überleben", so die Veranstalter.

Auch die lokalen Veranstaltungsstätten seien mit an Bord. Karin Skradde von Kunst und Bühne will ein „Schlaglicht auf die existenzielle Situation der Kunst- und Kulturschaffenden werfen“ und genauso, wie die Congress Union Celle ein Zeichen setzen. Sie hoffen auf eine Aktion, die gehört wird - speziell mit dem optischen roten Bezug zu dem Slogan der Veranstaltungsbranche „Wir brennen für das, was wir tun“. Auch die CD-Kaserne und das Schlosstheater Celle nehmen an dieser Aktion teil.

„Gemeinsam sind wir stark", ist Mund motiviert und richtet die Aktion nicht nur an die Politik: „Bleiben Sie regional, unterstützen Sie die Celler Veranstaltungswirtschaft. Gehen Sie zu Konzerten, die jetzt schon wieder im Landkreis unter Auflagen stattfinden. Entlohnen Sie die mutigen Veranstalter und denken Sie an uns, wenn Sie das nächste Mal etwas zu feiern haben“

Folgende Gebäude werden illuminiert: 

CD Kaserne, Congress Union Celle, Kunst und Bühne, Residenzschloss, Stadtkirche, Rathsmühle