CELLE. Seit über 135 Jahren erhellt Leuchtwerbung die Stadtzentren. Auch aus der Kunst ist der Leuchtkasten nicht mehr wegzudenken: Seit den 80er Jahren ist er fester Bestandteil der Gegenwartskunst. Die Ausstellung „Light Box“ bietet erstmals einen Überblick über das fassettenreiche künstlerische Medium des Leuchtkastens. Sie zeigt 18 Positionen national und international renommierter Künstlerinnen und Künstler, die mit diesem Medium arbeiten. Beteiligt sind u.a. Alfredo Jaar, Daniel Pflumm, Mischa Kuball, Kota Ezawa, Hans Kotter, Christine Schulz, Stephan Huber, Annika Hippler, Tim Berresheim, Sebastian Hempel und molitor&kuzmin.

Was die Werke verbindet, ist ihre Strahlkraft und Präsenz. Gleichzeitig ist verblüffend, wie unterschiedlich die Künstlerinnen und Künstler mit dem Medium arbeiten. Oft setzt die Light Box Fotografie leuchtend in Szene. Mal wird sie zum skulpturalen Objekt oder in ihr verschmelzen Malerei und Lichtkunst zu raffinierten Hybriden.

Die Eröffnung findet statt am Sonntag, 23. September 2018, um 11.30 Uhr im Kunstmuseum Celle. Laufzeit der Ausstellung ist bis zum 17. März 2019. Weitere Informationen und Hinweise zum Begleitprogramm unter www.kunst.celle.de Die Ausstellung wird gefördert durch: Lüneburgischer Landschaftsverband und Hanns-Lilje-Stiftung.

LIGHT BOX
23. September 2018 – 17. März 2019
Kunstmuseum Celle
Stadtkirche St. Marien Celle
Erleuchtung im Kasten

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:
Peter Basseler
Tim Berresheim
Kota Ezawa
Sebastian Hempel
Annika Hippler
Stephan Huber
Alfredo Jaar
Kazuo Katase
Hans Kotter
Mischa Kuball
Mader Wiermann
molitor&kuzmin
Lienhard von Monkiewitsch
Daniel Pflumm
Patrick Raynaud
Christine Schulz
Paul Schwer
Edwin Zwakman



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.