CELLE. Am Sonntag, den 4. November 2018 um 11:30 Uhr lädt die Eberhard Schlotter Stiftung zum Zuhören, Staunen und Träumen rund um das Thema „Spiegel“: Die bekannte Erzählerin Waltraud Oeffner ist zu Gast in der aktuellen Ausstellung „Echt scharf. Der Spiegel als Spielfeld“. Inmitten der Gemälde des Künstlers Eberhard Schlotter führt Waltraud Oeffner durch ausgewählte Texte unterschiedlicher Kulturkreise, in denen der Spiegel weit mehr ist als nur ein Alltagsgegenstand: Als hörendes und sehendes Wesen ist der Spiegel subtiler Mitspieler des Geschehens.

Anlass und Inspiration für die literarische Matinee sind die Gemälde und Grafiken der Ausstellung, in denen Eberhard Schlotter den Spiegel als Motiv, Mythos und Metapher künstlerisch untersucht. In den Gemälden wie auch in den dargebotenen Texten gibt der Spiegel immer wieder Anlass zu überraschenden Perspektiven. Waltraud Oeffner schafft mit ihrer Stimme Atmosphäre und schärft die Sinne für das gleichsam tragische und lustvolle Rollenspiel des Spiegels im Märchen.

Die Teilnahme an der Lesung ist kostenlos. Es wird nur der reguläre Museumseintritt erhoben. Beginn der Veranstaltung ist am Sonntag, 4.11.2018 um 11:30 Uhr in den Ausstellungsräumen der Eberhard Schlotter Stiftung im Bomann-Museum Celle.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.