CELLE. Am Donnerstag, dem 22.11.2018, um 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle, findet das nächste Treffen des Deutschen Frauenrings, Ortsring Celle, statt. Im vierten Quartal beschäftigt sich der Kreis mit Werken von  japanischen Schriftstellerinnen und setzt dies fort im November mit „In finsterer Nacht“ von Higuchi Ichiyo.

In drei Erzählungen wird über die Situation alleinstehender junger Frauen in Japan berichtet. O-Ran lebt nach dem Freitod ihres Vaters allein mit zwei älteren Bediensteten, O-Mine arbeitet als Dienstmädchen für eine reiche Familie und versucht, ihre Verwandten zu unterstützen und Taro lebt unglücklich in ihrer Ehe mit einem Mann aus einer höheren Schicht. Die jungen Frauen eint die Starre der traditionellen japanischen Gesellschaft mit ihren Zwängen.

Higuchi Ichiyo lebte von 1872 bis 1896 in Tokio. Als sie 14 Jahre jung war, erkannte ihr Vater ihr literarisches Talent und förderte ihre Ausbildung. Durch den frühen Tod des Vaters musste sie schon im Alter von 17 Jahren mit für den Lebensunterhalt der Familie sorgen und begann, Erzählungen zu schreiben. Ihre wichtigsten Werke schrieb sie innerhalb von 14 Monaten. Im Alter von 24 Jahren starb sie an Tuberkulose.

Gäste sind herzlich willkommen!





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.