CELLE. Am Donnerstag, dem 13.09.2018, um 15.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle, findet das nächste Treffen des Deutschen Frauenrings, Ortsring Celle, statt. Buchtip des Monats ist  „Der begrabene Riese“ von Kazuo Ishiguro.

Axl und Beatrice leben im 5. Jahrhundert n. Chr. in Britannien, das nach erbitterten Kriegen zwischen den Volksstämmen ein zerstörtes Land voller Gefahren ist. Für Erinnerungen ist keine Zeit. Eines Tages machen sie sich aus ihrem Dorf auf die Suche nach ihrem verschollenen Sohn. Durch die Menschen, die sie dabei treffen, merken sie, dass ihrem Land große Veränderungen bevorstehen. Und es kommt Axl die Erinnerung, dass er einmal ein einflussreicher Mann war. Aber auch ihre Beziehung steht vor einer großen Belastungsprobe.

Kazuo Ishiguro wurde 1954 in Nagasaki, Japan, geboren und lebt seit 1960 in London, wo er Englisch und Philosophie studierte. 1989 erhielt er für sein Werk „Was vom Tage übrig blieb“ den Booker Prize. Seine Hauptthemen sind das Vergessen und Erinnern. 2017 wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Gäste sind herzlich willkommen!

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.