CELLE. Frohe Kunde für Ma Valise-Freunde: „Ma Valise“ (übersetzt : Mein Koffer) wird im Mai 2018 ihren Koffer wieder für eine Tour packen. Am Mittwoch, 23. Mai, 20 Uhr, sind sie im Gajah in der Schuhstraße zu Gast. Eintritt: 14 Euro.

17 Jahre sind seit ihrer Gründung in Nantes /Frankreich vergangen. An die 800 Konzerte haben in vielen Ländern Europas bis hin nach China Spuren wie ein lieblicher Wein aus der Bretagne hinterlassen. Der “ fliegende Koffer “ ist nicht nur, wie eigentlich immer, mit neuen, innovativen Sounds bestückt und sehr tanzbar, sondern gilt auch als eine der Topbands Frankreichs mit hohem Beliebtheitsgrad. 400 Konzerte bundesweit in soziokulturellen Zentren, netten Clubs und Squats. Darüber hinaus Teilnahme bei Festivals wie u.a. dem Fusion (Lärz), JuicyBeats (Dortmund), Breminale (Bremen), Bardentreffen (Nürnberg), InterKomm FranzK (Reutlingen), Rhein in Flammen und Horizonte (Koblenz), Wilde Töne (Braunschweig), Ringlokschuppen (Mülheim) oder Kemnade International (Bochum).

Mehrere Live-Mitschnitte und Ausstrahlung / Interviews von Funkhaus Europa, heute Corso. Radioplay sind inbegriffen, ebenso bei Deutschlandfunk. Ma Valise ist ferner befreundete Sistaband von Bandista / Istanbul und Compania Bataclan, mit denen sie diverse Male zusammen gastierten. Fünf CDs spiegeln sich im Verlauf dessen im musikalischen und kreativen Kontext: Noroc (2001), Bon Bagay (2005), Maya Ye (2007), Wege(2010), Travellings 1 (2015 – live album)

Spätestens mit “Maya Ye“ betrat Ma Valise die Bühnen in vielen Ländern Europas und verließ die kulturelle Öffentlichkeit Frankreichs. “Maya Ye“ ist ein viel beachtetes Album aus Balkan-Beats, Reggae, Ska, Musette – eine Melodie schöner als die andere. Es versteht sich von selbst, dass die Band nicht über Dosenbier und Mineralwasser singt, sondern sich am Puls politischer Ereignisse orientiert, ohne aber die Zärtlichkeiten des Lebens und der Menschen solidarisch außer Acht zu lassen.

Bedingt durch ihe Konzerte in Afrika / Mali und freundschaftliche sozialer Kontakte zu afrikanischen Musikern in Frankreich, wurde ab “ Travellings “ der Focus auf mehr Einflüsse aus dieser Region der Welt gerichtet. Reggae-Dub-AfroBeats-Rock-Musette war die logische Weiterentwicklung einer Band, die, die uns zumeist verborgenen Kulturen weder ausblendet, noch nur marginal streift, sondern emanzipatorisch zum musikalischen Thema macht. Wie immer gekonnt gespielt, ein riesiges Vergnügen, ihrem Positivismus in der Musik zuzuhören und das Tanzbein zu schwingen. Bei ihrer Deutschland-Tour im Mai werden Ma Valise ihr neues Album “ Travellings II„, eine Live-Aufnahme, präsentieren.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.