CELLE. Vor mehr als 20 Jahren veranstaltete Brian Gore die erste „International Guitar Night“ in einem Waschsalon in San Francisco. Seitdem lädt der kalifornische „Poet an der Akustikgitarre“ regelmäßig internationale Saitenvirtuosen ein, die das Publikum bei der „International Guitar Night“ – dem ersten Gitarrenfestival on Tour in Nordamerika und Großbritannien – mit spektakulären Shows begeistern. Aus der einstigen Underground Veranstaltung wurde eines der bedeutendsten Showcases für akustische Gitarre weltweit.

Unter dem deutschen Titel „Nacht der Gitarren“ geht das Festival im Herbst 2018 zum dritten Mal auf große Deutschland-Tour. Am Donnerstag, dem 1. November 2018,  zelebrieren vier der besten Akustikgitarristen Europas die hohe Kunst des Saitenspiels in der CD Kaserne an der Hannoversche Straße 30b  in Celle.

Der italienische Virtuose Luca Stricagnoli, der Gipsy-Gitarrist Antoine Boyer, der türkische Musiker & Komponist Cenk Erdogan und das Flamenco-Wunderkind Samuelito aus bieten Frankreich dem Publikum ein atemberaubendes Klangfeuerwerk aus Solo-, Duett- und Quartett-Performances.

„Bei den Konzerten bringen die Künstler ihre gegenseitige Wertschätzung zum Ausdruck, sie spielen zusammen, nicht gegeneinander“, betont Festivalgründer Brian Gore. „Guitar positivity“ nennt er die „Magic Vibrations“ des Festivals – eine ganz besondere entspannte Atmosphäre, die sich von den Musikern auf die Zuhörer überträgt. Einzigartig, zauberhaft, mitreißend. Liebhaber der hohen Gitarrenkunst dürfen diesen Termin keineswegs verpassen!

Ort: CD Kaserne, Hannoversche Straße 30b  29221 Celle
Uhrzeit: 20 Uhr
Datum: Donnerstag, 1. November 2018

Der Gitarrist Luca Stricagnoli, geboren und aufgewachsen in Italien, ist bekannt für seine innovativen Spieltechniken. Sein origineller Stil brachte ihm über 100 Millionen Views sowie weltweite Perfomances. Seine Debütsingle erreichte in wenigen Wochen mehr als 14 Millionen Views auf YouTube und facebook – eine höchst beeindruckende Zahl für ein reines Instrumental- Musikvideo. Luca Stricagnoli fesselt sein Publikum u.a. mit der Nutzung von bis zu fünf Gitarren in einem einzigen Stück.

https://www.youtube.com/watch? v=Ok5d8nXAngw

 

Der blutjunge Gitarrist Antoine Boyer (22 Jahre) „trank aus der wahrscheinlich authentischsten Quelle des Gipsy Jazz“:  Er gilt als musikalischer Zögling der großen Maestros wie Mandino Reinhardt und Francis Moerman und als außerordentliches Talent. Nach der Veröffentlichung seiner dritten CD „Sita“, die den „Révélation“ Award des Jazzman Magazins gewann, wurde Antoine Boyer zum „Révélation 2012“ des Guitarist Acustic Magazin gekürt. Er studierte klassische Gitarre mit Gérard Abiton in Paris und ist der Gewinner des Montigny Classical Guitar Contest 2015. Gemeinsam mit Samuelito gewann der erst 22jährige Musiker 2016 den „4th European Guitar Award“ in Dresden.

https://www.youtube.com/watch? v=745W4dW7Uo8

 

Cenk Erdogan erhielt 1997 ein vierjähriges Stipendium für Komposition an der Universität Bilgi in Istanbul und graduierte dort mit höchster Auszeichnung. Er gehört zu den bedeutendsten Gitarristen auf der „fretless Gitarre“, auf der er unter anderem Mikrotöne und Klangkombinationen aus dem Orient erzeugen kann. Er spielte bereits mit renommierten Musikerinnen und Musikern wie Trilok Gurtu, Kai Eckhart, Erkan Ogur und der türkischen Pop Ikone Sezen Aksu. Als Komponist erhielt er 2009 den bedeutendsten Preis der türkischen Filmindustrie Yesilçam in der Kategoie „Soundtrack of the Year“

https://youtube.com/watch?v= HSMpPyq28k4

 

Samuel Rouesnel (Samuelito) studierte bereits im Alter von sieben Jahren am Conservatoire de Caen (Normandie) Klassische Gitarre. Bald schon faszinierte ihn die Weltmusik, speziell der Flamenco. Er gewann zahlreiche Preise für Klassische Gitarre und Flamencogitarre, darunter den“European Guitar Award“.

https://www.youtube.com/watch? v=_GJqt9XGm3M

Weitere Informationen unter:

www.nachtdergitarren.com



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.