Malteser informierten sich über Ursachen von Badeunfällen

Wassersport Von Extern | am Mo., 31.08.2020 - 09:23

CELLE. In diesem Sommer wurde in den Medien oft von tödlichen Badeunfällen berichtet. Nicht selten waren die Opfer vermeintlich gute Schwimmer, jung und sportlich aktiv. Um die Frage nach den Ursachen zu klären organisierte der Ausbildungsleiter der Malteser, Dr. Michael Többens, einen Seminartag in Kooperation mit der Ortsgruppe der DLRG Winsen. Hierfür trafen sich die Malteser im Pfarrsaal der St. Hedwigs Gemeinde, weil hier der nötige Abstand voneinander eingehalten werden konnte. Der Vormittag war den Vorträgen des Notfallmediziners Bastian Hill vorbehalten.

Der Nachmittag gehörte dann den Mitgliedern der DLRG. Nach einem engagiert vorgebrachten Vortrag, in dem die Organisation der DLRG erläutert wurde, ging die ehrenamtlich tätige Wasserretterin auf die Fragestellung nach den Ursachen für die Zunahme der Ertrinkungsfälle ein. Fehlende Schwimmausbildung wegen fehlender Schwimmbäder, Unkenntnis der Temperaturunterschiede in Seen und so weiter wurden hier genannt. Anschließend wurde auf vier Stationen das Material und der Umgang damit vorgestellt. Bei den Ausbildern der Malteser blieb "der Eindruck eines hervorragenden ehrenamtlichen Engagements, welches jede Unterstützung durch die Gesellschaft und Politik verdient".