BERGEN. Marie Dehning (W15) TuS Bergen/LG Celle-Land ist aufgrund ihrer starken Leistungen in der abgelaufenen Saison vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) in den Nachwuchsbundeskader im Disziplinblock Mehrkampf berufen worden. Zwar bestand auch die Möglichkeit einer Kaderzugehörigkeit in den Disziplinen Speerwurf und Weitsprung, aber zusammen mit ihrem Trainer Björn Lippa und nach Absprache mit dem DLV einigten sich alle Seiten aufgrund von Maries Vielseitigkeit für die Förderung im Mehrkampfkader.

Im Zuge dieser Förderung fand der erste Lehrgang für Marie und Trainer Björn Lippa gemeinsam mit dem kompletten Bundeskader und deren Heimtrainern als traditionelle Teamwoche Mehrkampf im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland in Kienbaum statt. Mit dabei waren auch Weltklasse-Athleten wie der WM-Dritter Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied), der EM-Vierter und Juniorenweltrekordhalter Niklas Kaul (USC Mainz) im Zehnkampf sowie die beiden EM-Teilnehmerinnen Louisa Grauvogel  (LG Saar 70) und Mareike Arndt (TSV Bayer 04 Leverkusen) im Siebenkampf.

Neben einigen allgemeinen Inhalten wie Turnen, Sprungschulung, Koordination und Ausdauer, standen auch technische Inhalte wie Hürdensprint, Hochsprung und Kugelstoßen auf dem Trainingsplan. Ein Höhepunkt der Woche war die sportwissenschaftliche Analyse der Speerwurftechnik durch das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) aus Leipzig. Im Vordergrund stand während der Teamwoche allerdings das Kennenlernen der anderen Athleten und der zuständigen Bundestrainer sowie in ersten Gesprächen die kommende Saison vorzubereiten und das abgelaufene Wettkampfjahr zu reflektieren.

Insgesamt blickt das Mehrkampftalent des TuS Bergen mit dem Deutschen Vizemeistertitel im Speerwurf und einem vierten Platz bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften sowie vier Goldmedaillen bei Norddeutschen Meisterschaften und acht Landesmeistertitel auf das erfolgreichste Jahr ihrer noch jungen Laufbahn zurück. „Marie hat sich in den letzten Jahren sowohl auf als auch neben dem Sportplatz wirklich toll entwickelt und es macht mir als Trainer großen Spaß, mit einer so fleißigen und akribischen Athletin zusammenzuarbeiten“, sagte Björn Lippa während der Woche in Kienbaum.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.