HAMBÜHREN. Die Adventszeit mit all dem schmückenden Glitzer, erstem Frost und wärmendem Glühwein, samt Vorfreude und Festplanung wirft – man mag es kaum glauben – ihre Schatten voraus. Um für alle Eventualitäten bestens gerüstet zu sein (inklusive frühzeitig gefundener Geschenke) und schon ein bisschen Stimmung zu tanken, findet in Hambühren auch in diesem Jahr der „Markt der schönen Dinge“ rund um den Lüßmannshof statt. Das charmante, stimmungsvoll herausgeputzte Holzhüttendorf lädt Jung und Alt mit seinem heimeligen Ambiente zum großen Familienbummel ein.

Neben zahlreichen altbekannten Anbietern, die sich alle Jahre wieder über schon eroberte Stammkunden freuen, sind rund ein Drittel neuer Standteilnehmer gemeldet. Insgesamt sind es rund 60, die mit einer verlockenden Vielfalt werben: Zwischen Beton-Objekten und Aquarellmalerei, Schmuck, Handarbeiten und handgewebten Textilien, Unikaten aus Wolle, Leder,  Holz, Metall, Papier und Weide. Modisches zum Tragen (von Kopf bis Fuß) und Leben für Haus, Garten und Terrasse, bleibt die Qual der Wahl. Die Floristen und Gesteckebinder wetteifern mit Bäckern und Chocolatiers, Kosmetik trifft auf Fotokunst – Praktisches (wie der Scheren- und Messerschleifer aktiv vor Ort) auf Künstlerisches, Upcycling auf Innovatives, und das in erlebenswerter Harmonie.

Der Markt der Schönen Dinge ist mehr als eine attraktive Kaufofferte. Er ist der  perfekte Treffpunkt zum Austausch und für Plauderei mit Freunden und Bekannten  – samt der Gelegenheit, die eigene Küche einmal kalt zu lassen und sich durch allerlei Leckereien zu schlemmen (zum Beispiel bei Flammlachs und Fischspezialitäten, dem Brotbäcker  und Gebäck aus dem Holzbackofen, dem Apfelstand aus der Region, mit Hausmacherwurst und
Honig vom Imker)  – oder die kulinarische Gastfreundschaft des Lüßmannshofs anzunehmen.

Marktzeiten:
02.11.2018 14-19 Uhr
03.11.2018 11-19 Uhr
04.11.2018 11-18 Uhr

Lüßmann’s Hof; Im Dorfe 9; 29313 Hambühren – Parkplatz auf dem Schützenplatz

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.