BERLIN/CELLE. „Thomas Ehrhorn ist mit Thomas Ehrhorn unterwegs“ – Was auch immer der Celler AfD-Bundestagsabgeordnete damit sagen möchte, im Verlauf seines aktuellen Facebook-Postings wird er deutlicher:

Von „Gutmenschenwahn“ der Hambührener Kapitänin Carola Rackete bis hin zu „pseudobarmherzigen Politikern, Journalisten, Kirchenleuten und Aktivisten“, die sich „endlich verpflichten sollen, die illegalen Migranten ein Leben lang auf eigene Kosten durch eigene Hände Arbeit in Deutschland zu versorgen“, reichen seine Vorwürfe und Aufforderungen.

Er weiß, wovon er spricht, wird doch Ehrhorn selbst auch von diesen „Gutmenschen“ durch „eigene Hände Arbeit in Deutschland versorgt“ – mit rund 10000 Euro monatlich mehr als das, was allen von Rackete Geretteten zusammen zusteht.





Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.