CELLE. Das Allgemeine Krankenhaus Celle lädt zu zwei Vorträgen:

Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Wie finden? Wie behandeln?
Nahrungsmittelunverträglichkeiten, oft auch als Nahrungsmittelintoleranzen bezeichnet, erfahren in den letzten Jahren eine wachsende Aufmerksamkeit in der Bevölkerung: Anders als die sehr seltenen Nahrungsmittelallergien, sind Unverträglichkeiten häufig: Unterschiedliche Erhebungen gehen von einer Verbreitung von 50-80 Prozent in der Bevölkerung aus. Die häufigsten Formen der Nahrungsmittelintoleranz sind laut Referent Prof. Dr. Stephan Hollerbach die Laktoseunverträglichkeit und Fruktosemalabsorption sowie die Histaminunverträglichkeit.

Prof. Dr. Stephan Hollerbach, Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie am AKH Celle, wird am 14. März 2017 um 18.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel: „Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten: Wie finden? Wie behandeln?“ halten. Der kostenlose Vortrag findet im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10, statt. Im Anschluss an den Vortrag haben die Besucher Zeit, direkt Fragen zu stellen. Das AKH bittet um Verständnis für das begrenzte Platzkontingent.

Asthma und Allergien
Die Erkrankungshäufigkeit hat bei Asthma und Allergien in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem auf Stoffe aus unserer Umwelt, die den menschlichen Körper eigentlich nicht beeinträchtigen sollten. Bei einer Allergie kommt es jedoch zu Reaktionen der Nasenschleimhäute, der Bindehäute, der Atemwege oder der Haut – und die kann unterschiedlichste Auslöser haben: Von Tierhaaren über Pollen bis hin zu Milben oder Nickel – viele Stoffe kommen in Frage. Besonders häufig ist Heuschnupfen verbreitet: Etwa jeder vierte Deutsche leidet an Heuschnupfen mit juckenden Augen, Nies-Attacken und triefender Nase. Eine Allergie nachweisen kann man über einen Hauttest, den auch der Hausarzt durchführt. Auch Asthma, die wiederholte und plötzlich auftretende Verengung der Atemwege, nimmt deutlich zu. In Deutschland geht man davon aus, dass acht Prozent der Erwachsenen betroffen sind. Im Kindesalter ist Asthma die häufigste chronische Erkrankung. Aktuelle Erhebungen zeigen: acht bis zwölf Prozent der Kinder sind betroffen.

Warum Allergien und Asthma so dramatisch zunehmen, was man gegen diese Erkrankungen tun kann und wie Asthma und Allergien überhaupt erkannt werden können – auf diese Fragen wird Dr. Peter Hannemann, Chefarzt der Klinik für Pneumologie und Beatmungsmedizin am AKH Celle, in seinem Vortrag am Dienstag, 4. April 2017, um 18.00 Uhr im ehemaligen St. Josef-Stift, Bullenberg 10, Auskunft geben. Das AKH bittet um Verständnis für die begrenzte Platzanzahl. Der Eintritt ist kostenlos.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.