Mensch und Meer

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mo., 08.08.2016 - 17:15

UNTERLÜSS. Zum ersten Mal zeigt das Albert-König-Museum seit gestern Werke der Düsseldorfer Malerschule, zu der bedeutende und berühmte Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts gehören. Die Bilder kommen aus einer Sammlung, die von der Dr. Axe-Stiftung in Kronenburg in der Eifel aufgebaut worden ist und ständig erweitert wird. Diese gemeinnützige Stiftung fördert aber nicht nur Kunst und Kultur, sondern Stiftungszweck ist auch die Opfer- und Altenhilfe sowie der Tierschutz.

Zur Düsseldorfer Malerschule zählen Künstler, die an der dortigen Akademie ihre Ausbildung erfuhren und später in der Stadt ihren Lebensmittelpunkt hatten. Künstlerisch  waren sie in ganz Deutschland und auch in Europa zu Hause. Schon während der Studienzeit gehörte das Arbeiten im Freien zu den regelmäßigen Übungsaufgaben der Akademieschüler. Als Landschaftsmaler suchten sie dann ihre Motive in der Umgebung der Stadt und am Niederrhein, aber auch in den deutschen Mittelgebirgen und an der Nord- und Ostseeküste. Diese Motivwelt der Küsten Norddeutschlands und der Niederlande reizte nicht nur die "Landschafter", sondern auch die Figurenmaler. Sie studierten das Leben der Fischer und ihrer Familien, die Arbeit der Seeleute und entwickelten so eine Genremalerei, die sich bis heute großer Beliebtheit erfreut.

Landschaft und Genre sind daher die beherrschenden Themen der Düsseldorfer Malerschule. Werke dieses Inhalts bilden  unter dem Titel „Mensch und Meer“  den Schwerpunkt der Sammlung der Dr. Axe-Stiftung. Aus dem reichen Bestand sind für die Ausstellung des Albert-König-Museums fast 60 Gemälde ausgewählt worden. Sie belegen das durchweg hohe Niveau dieser Malerei und zeigen die oft sehr unterschiedliche Herangehensweise der einzelnen Künstler an das Thema „Mensch und Meer“.

Das gilt nicht nur für die heute noch berühmten hoch gehandelten Maler wie etwa Andreas Achenbach, Max Clarenbach oder Eugène Dücker, sondern auch für weniger bekannte Namen, die aufgrund ihres Talents und ihrer soliden Ausbildung an der Düsseldorfer Akademie qualitätsvolle Arbeiten beigetragen haben.

Die Ausstellung im Albert-König-Museum Unterlüß ist  bis zum 23.10.16 immer dienstags bis sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr zu sehen. Tipp: Freitags ist eintrittsfreier Museumstag.

Bildunterschrift: Gemälde von Carl Irmer mit dem Titel „Maler am Ostseestrand“.
Foto: Barbara Frommann