DÜSSELDORF/CELLE. Metro will die verlustreiche Kette Real abstoßen. In einem guten halben Jahr soll der Verkauf über die Bühne gehen. Seit Jahren gelte die Kette mit 282 Häusern und nach eigenen Angaben mehr als 30.000 Mitarbeitern als Sanierungsfall.

Das Unternehmen habe nach Meinung von Experten die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Während beispielsweise Rewe mit dem To-go-Konzept erfolgreich in Innenstädten und auch Edeka experimentierfreudiger sei, laufe seit vielen Jahren das Geschäft von Real schleppend. Für das dritte Quartal wurde ein operativer Verlust von rund sieben Millionen Euro angegeben. Als möglichen Kaufinteressenten bringen Marktanalysten u.a. Amazon ins Gespräch.

Metro prüft, ob bis zu 30 bestehende Häuser in eine „Markthalle“ umgewandelt werden könnten, darunter der Standort Braunschweig. Für Celle liegen keine Pläne vor.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.