Mit dem Regionalreport Niedersachsen 2012 liegt nun der der siebte Regionalreport vor. Auf Grundlage ausgewählter Indikatoren und relevanter Datensätze hat das beauftragte Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW) in der Publikation die Kernergebnisse aktuell zusammengefasst und übersichtlich dargestellt.

Landwirtschaftsminister Christian Meyer: „Landesentwicklung und regionalisierte Strukturpolitik können in der Förderung ländlicher Räume nur dann erfolgreich sein, wenn sie in der Lage sind, regionale Veränderungen, aktuelle Entwicklungen und Trends zeitnah in Planung und Politik zu berücksichtigen. Diese Grundlage bietet der Regionalreport.“

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat 2003 ein Instrument der Raumbeobachtung entwickeln lassen. Die Regionalreports beschreiben und analysieren in Karten und Text die regionalen Strukturen und Entwicklungstendenzen in Niedersachsen, zum Teil auch über einen Mehrjahreszeitraum. Überdies werden einzelne Themen vertieft behandelt, u.a. ging es um die Bevölkerungsprognose, die Situation in der Landwirtschaft, den Bildungs- und Qualifizierungsbereich sowie die Herausforderungen des demografischen Wandels – insbesondere hinsichtlich der Gestaltung der Daseinsvorsorge.

Schwerpunkte des Regionalreport Niedersachsen 2012

Viele ländliche Regionen und Kommunen sind attraktive Lebens- und Wirtschaftsräume mit günstiger Zukunftsperspektive; andere stehen vor großen Herausforderungen im Hinblick auf eine zukunftsfähige Entwicklung. Dabei spielt die Nähe zu den großstädtischen Wirtschaftsräumen und -zentren sowie die Lage zu den großen Verkehrsachsen eine wichtige, aber nicht in allen Fällen ausschlaggebende Rolle. Regionen mit schwacher wirtschaftlicher Dynamik sind häufig auch durch rückläufige Einwohnerzahlen und erhebliche Alterung geprägt. Der allgemeine Trend zur Höherqualifizierung führt vor allem auch bei jungen Menschen im Ausbildungsalter zu einer verstärkten Abwanderung aus den ländlichen Regionen.
Vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen behandelt der Regionalreport 2012 als Schwerpunkt das Thema „Erwerbsbeteiligung und Arbeitskräftepotentiale“ in Zeiten des demografischen Wandels.

Der Regionalreport 2012 kann beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bestellt werden.
Der Report ist außerdem auf der Internet-Seite des ML als Download abrufbar unter www.ml.niedersachsen.de<http://www.ml.niedersachsen.de> (Themen – Raumordnung und Landesentwicklung -Regionalmonitoring).

Kommentare sind geschlossen.