CELLE. Seit Mai 2014 ist das Gesundheitsprojekt „MiMi – Mit Migranten für Migranten“ in Celle angesiedelt. Ziel ist es, Migrantinnen und Migranten in das deutsche Gesundheitssystem zu integrieren, so dass sie Eigenverantwortung für ihre Gesundheit übernehmen und auch Maßnahmen zur Prävention ergreifen. Dafür wurden Mutter-sprachler/-innen ausgebildet, die in der jeweiligen Sprache Veranstaltungen zu Themen wie das Gesundheitssystem Deutschlands, Diabetes, Kindergesundheit und anderen wichtigen Gesundheitsthemen durchführen.

Am Montag, 7. August, um 18.30 Uhr, stellt „MiMi“-Koordinatorin Suzan Yilmaz, Integrationsbeauftragte der Samtgemeinde Lachendorf, das Gesundheitsprojekt vor und geht auch auf das Ethno-Medizinisches Zentrum (EMZ) Hannover e.V. als Gründer der Initiative ein. Der Vortrag findet im Sprachmittlerpool vhs Celle, Bahnhofstraße 19, statt. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten bei Jochen Meyer, (05141) 9016210, Mail: j.meyer@vhs-celle.de.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.