Minister Thümler übergibt Zuwendungsbescheid für Wietzer Erdölmuseum

Technik Von Peter Fehlhaber | am Do., 06.05.2021 - 16:46

WIETZE. Das Deutsche Erdölmuseum Wietze möchte attraktiver und zeitgemäßer werden. Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler war am Vormittag persönlich vor Ort, um einen Zuwendungsbescheid formell zu übergeben und sich einen Eindruck von dem Ergebnis der Maßnahme zu verschaffen.

Nach der Sanierung des großen Bohrturms auf dem Freigelände („Turm 70“) vorigen Sommer soll im kommenden Jahr als größtes Einzelprojekt die in die Jahre gekommene Dauerausstellung inhaltlich und gestalterisch komplett erneuert werden. Neun Fördermittelgeber sollen einen Beitrag zur Finanzierung des aufwändigen Vorhabens leisten, unter ihnen das Land Niedersachsen.

Die in diesem Rahmen vorgesehene Erneuerung der Beleuchtungstechnik (Umstellung auf LED) konnte nun bereits vorzeitig mit finanzieller Unterstützung des Landes Niedersachsen umgesetzt werden. Aus dem Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen 2020 wurden hierfür knapp 61.000 € aus Hannover bereitgestellt.

Für den Minister bleib noch Zeit für einen Rundgang über das Gelände, bei dem Museumsleiter Dr. Stephan Lütgert über die aktuellen Aktivitäten und Planungen berichtete. Dabei kam er auch auf die von ihm angestrebte denkmalrechtliche Unterschutzstellung der einzigartigen, zirka 100 Jahre alten historischen Erdöl-Förderanlagen, welche den Kern der Sammlung darstellen, zu sprechen. Diese wurden im vergangenen Jahr in eine internationale Studie zu den Relikten der Erdölindustrie weltweit aufgenommen, welche dem Internationalen Rat für Denkmalpflege (ICOMOS), Berater des Weltterbe-Komitees, zur Orientierung dient.