HERMANNSBURG. Interkulturelle Theologie – was ist das und was leistet sie? Dieser Frage geht das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) am Samstag, 20. Oktober, auf seinem diesjährigen Missionstag unter dem Titel „FIT für den Auftrag des Herrn“ nach. Mit dabei sind unter anderem Ralf Meister, Landesbischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers sowie Studierende und Lehrende der Fachhochschule für interkulturelle Theologie (FIT) Hermannsburg.

Unterwegs im Auftrag des Herrn sind alle Menschen in der Nachfolge Christi. Immer wieder wird gefragt: Wie kann ich mich dafür qualifizieren? „Das Angebot der Fachhochschule für interkulturelle Theologie (FIT) ist eine Antwort, die wir vom ELM geben“, so Direktor Michael Thiel. „Mit ihr reagieren wir auf die Herausforderungen, wenn es in der praktischen Arbeit um die diversitätssensible Vermittlung des Glaubens geht, aber auch um die Begegnung mit anderen Religionen.“

Was bewegt Studierende verschiedener Religionen, die sich dort einschreiben und das Studium aufnehmen? Mit welchen Erwartungen und Perspektiven beginnen Sie? Die interkulturelle Theologie leiste einen wichtigen Beitrag für die Veränderungen der Gesellschaften in aller Welt, ist ELM-Direktor Thiel sicher. Wie dieser Beitrag aussieht, darüber nachzudenken lädt das ELM auf dem Missionstag am 20. Oktober 2018 ein. Dort können die Gäste mit den Studierenden der FIT sowie den Unterrichtenden ins Gespräch kommen. Im Mittelpunkt steht dabei der besondere Beitrag der Fachhochschule in Hermannsburg.

Als Referenten haben zugesagt: Prof. Dr. Wilhelm Richebächer, Prorektor und Professor für Systematische Theologie in interkultureller Perspektive; Ralf Meister, Bischof der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers; Thomas Wojciechowski, Abteilungsleiter Globale Gemeinde und Vertreter des Direktors des ELM sowie Studierende und Lehrende der FIT.

Was: Missionstag des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM)

Wann: 20. Oktober 2018, 10:00 bis 15:00 Uhr

Wo: Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg, Missionstr. 3-5

Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen. Es wird um Anmeldung bis zum 8. Oktober 2018 gebeten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.