Missionswerk bittet um Spenden: Hilferuf der lutherischen Kirche Malawis

Religion Von Redaktion | am Do., 04.04.2019 - 22:14

HERMANNSBURG. „Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung“, appelliert der Bischof der Partnerkirche des Ev. luth. Missionswerkes (ELM) in Malawi, Dr. Joseph Bvumbwe. „Wir haben schon in der Vergangenheit Überschwemmungen erlebt. Nie zuvor aber Zerstörungen in dem Ausmaß wie nun.“ Der stellvertretende Superintendent des Kirchenkreises Lowershire, Joseph F. Ngulinga, beschreibt die Lage: „Fünf aufeinanderfolgende Tage lang hat es hier heftigen Regen gegeben. Er war schrecklich und ließ viele Familien obdachlos und mit leeren Händen zurück. Überschwemmungen haben die bereits reifen Ernten der kleinen Felder zerstört. Viele Menschen sind durch die Überflutungen ums Leben gekommen“.

Fast 1 Million Menschen seien betroffen, nahezu 100.000 hätten Haus und Hof verloren, 59 Todesopfer wurden gemeldet. Vierzehn Distrikte seien schwer in Mitleidenschaft gezogen. Bei den letzten schweren Überschwemmungen 2015 waren 147.000 Menschen in denselben Distrikten betroffen.

Zusammen mit dem Ev.-luth. Entwicklungsdienst in Malawi bereitet das ELM darum ein erstes Projekt zur Unterstützung von 1.210 Menschen in 220 Haushalten im Distrikt Zomba vor. "Jeder Haushalt erhält einen Zentner Mais und 5 Kilogramm Hülsenfrüchte, um die Ernährung für einen Monat zu sichern. Außerdem sollen an die Haushalte frühreifende, dürrebeständige Süßkartoffelreben und Maniokstecklinge verteilt werden. Hinzu kommt Mais- und Gemüsesaatgut. Für die Bewässerung erhalten die Kleinbauern spezielle Tretpumpen", teilt das ELM mit.

Für erste Maßnahmen würden 40.000 Euro erbeten. Das ELM erwartet weitere Anfragen. Außerdem seien auch mindestens 15 Gebäude zerstört, in denen sich Gemeinden zum Gottesdienst getroffen haben. "Bitte unterstützen Sie die Nothilfe in Malawi mit Ihrer Spende", bittet das Ev. luth. Missionswerk in Niedersachsen.

Spendenkonto ELM: IBAN DE54 2575 0001 0000 9191 91, Stichwort „Malawi“ oder online unter www.spenden-fuer-mission.de

Nähere Informationen erteilt Stephan Liebner, Telefon: (05052) 69-240 oder E-Mail: s.liebner@elm-mission.net