CELLE. Von Wischhaven nach Gibraltar … und noch etwas weiter: Nach seiner Radtour rund um die Ostsee zog es den Celler Klaus-Dieter Kreutz für seine zweite große Fahrradreise nach Spanien. Das Ziel fiel auf Gibraltar, der Startpunkt war die Elbfähre Wischhaven. Von hier ging es immer an der Küste entlang durch Holland, Belgien und Frankreich. Doch Küste bedeutet nicht gleich ebene Strecke. Ab Calais wurde es anstrengend: Jede Fahrt in eines der malerischen Fischerdörfer bezahlte Kreutz mit einem kräftigen Anstieg vom Strand die Steilküste hinauf. Dafür entschädigten die Normandie und Bretagne mit phantastischen Eindrücken und Bildern. Mount St. Michel, Biarritz und San Sebastian lagen auf dem weiteren Weg, Medoc und Galicien wurden durchradelt, bis nach 5298 Kilometern Gibraltar erreicht war.

Der Rückweg folgte der spanischen Mittelmeerküste: Marbella, Malaga und Almeria, Alicante, Benidorm und Valencia hießen die Stationen. 88 Tage war Klaus-Dieter Kreutz unterwegs, bei Kilometer 7038 – im Rhone-Tal in Montpellier – endete die Tour. In seinem Bildervortrag am Donnerstag, 15. März, um 19 Uhr, im Saal der Volkshochschule Celle, Trift 20, schildert der Globetrotter seine Reiseerlebnisse. Anmeldungen mit der Kurs-Nr. CE0503 werden erbeten unter www-vhs-celle.de oder anmeldung@vhs-celle.de. Der Vortrag kostet 10 Euro.

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.