CELLE. Elf Schulsanitäter des Christian Gymnasiums Hermannsburg, der Oberschule Winsen und der Oberschule Celle 1 haben sich am Wochenende vom 03.02.-05.02.2017 beim DRK in Celle fortgebildet:Reglos liegt ein junger Mann auf dem Schulhof. Um ihn herum bildet sich eine große Schülertraube. Hektik kommt auf. Angst! Hilferufe! Dann geht es plötzlich ganz schnell: Drei Schulsanitäter kommen hinzu: “Vorsicht, bitte! Lasst uns durch! Hat jemand gesehen, was passiert ist?” Die jugendlichen Helfer kontrollieren das Bewusstsein und die Atmung.
Sie bringen ihren Mitschüler in die lebensrettende Stabile Seitenlage, decken ihn zu, messen den Blutdruck und dokumentieren die Maßnahmen in einem Patientenprotokoll.

“Stopp!”, ruft DRK-Ausbilder Michael Schröder und bricht das Fallbeispiel ab. “Das habt ihr großartig gemacht!”, lobt er die Akteure. Drei Tage lang wurde Neues im Bereich “Erweiterte Erste Hilfe” gelehrt, beispielsweise Verhalten in Gefahrensituationen und Katastrophenschutz,
aber auch Vorbeugung. In Gruppen wurden Fallbeispiele inszeniert und obwohl sich die Schulsanis der einzelnen Schulen nicht kannten, gab es eine positive Zusammenarbeit. Interessant war es für die Teilnehmer auch, die verschiedenen Arbeitsweisen der unterschiedlichen Schulen zu sehen.

“Für die Sanis der OBS Celle 1, die vertraglich von den Maltesern unterstützt werden, war es kein Problem, sich beim DRK schulen zu lassen”, erzählt Michaela Kruckow, Leiterin des Schulsanitätsdienstes der OBS Celle 1. “Und ganz ehrlich? Ich bin richtig stolz auf meine Schüler, dass sie hier mit so tollem Engagement bei der Sache waren”, fügt sie lächelnd hinzu.

20170204_162035 20170204_155255 20170204_145716

Text: Sina Wißmann und Michael Schröder
Fotos: Alina Greinus

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.