CELLE. Heute fand am Mahnmal in den Triftanlagen für die Opfer der Celler Menschenjagd eine Gedenkveranstaltung statt. Vor 70 Jahren hatten am 8. April Einheiten von  Polizei, SS und Wehrmacht, unterstützt durch Einheiten des Volkssturms und Celler Zivilisten, aus einem Transport von KZ-Häftlingen flüchtende Menschen erschossen. Die Häftlinge sollten mit der Bahn ins KZ Bergen-Belsen transportiert werden. Am Celler Bahnhof wurde der Transport bombardiert, wodurch die Häftlinge frei kamen.

Da die Inschriften auf dem Mahnmal in den Triftanlagen kaum noch zu lesen waren, entschlossen sich Vertreter der Celler SPD und der Jusos , die Inschriften der Gedenktafel im Rahmen einer Reinigungsaktion wieder lesbar zu machen. „ Zur Erinnerung an die rassistischen und antisemitischen Unmenschlichkeiten gehört auch, die einst errichteten Denkmäler zu pflegen und Instand zu halten“, so  der stellvertretende  SPD-Ortsvereins-Vorsitzende  Josef Gierse.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.