Mittagspause zur Marktzeit mit Passacaglien

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Mi., 17.07.2019 - 13:13

CELLE. Die Passacaglia ist zunächst ein spanischer Volkstanz. Übersetzt bedeutet „pasar“ „calle“ nichts weiter als „über die Straße gehen“: Über einer gleichbleibenden Basslinie bauen sich im Verlauf des Werkes immer kunstvollere und virtuosere Stimmen auf. Dietrich Buxtehude führte die Gattung in den norddeutschen Orgelbarock ein. Nach Buxtehudes Vorbild entstand die bis heute berühmteste Passacaglia von Johann Sebastian Bach. Die Passacaglia von Felix Mendelssohn Bartholdy ist ein jugendliches Studienwerk nach dem großen Vorbild des Thomaskantors. Die drei Werke werden in der „Mittagspause zur Marktzeit“ am Samstag, den 20.7.2019 um 12.00 Uhr in der Stadtkirche St. Marien Celle erklingen. Es spielt Robin Hlinka an der Kröger/West-Orgel, den Textteil gestaltet Hajo Dirksen.