Mittagspause zur Marktzeit mit Triosonate

Kultur + Gesellschaft Von Redaktion | am Do., 05.09.2019 - 10:35

CELLE. Die Triosonaten von Johann Sebastian Bach (1685 - 1750) gelten als die spieltechnisch anspruchsvollsten Werke des Thomaskantors. Aber die große Kunst liegt gerade darin, das technisch Schwierige musikalisch außerordentlich eingängig und locker zu präsentieren. Eigentlich als Unterrichtsliteratur für den ältesten Sohn Wilhelm Friedemann zwischen 1727 und 1732 entstanden, gehört auch die Triosonate Nr. 3 d-Moll BWV 527 zu den beliebtesten Orgelwerken von Johann Sebastian Bach. Gerade der ausgedehnte langsame Satz in der freundlichen Paralleltonart F-Dur lässt manchmal geradezu Mozart vorausahnen. Michael Voigt spielt das Werk in der „Mittagspause zur Marktzeit“ am Samstag, den 7.9. um 12.00 Uhr, in der Stadtkirche St. Marien Celle. Die Texte hat Dietmar Herbst zusammengestellt.