"Mittelschweres Chaos" - Nichts geht mehr in Wietze

Verkehr Von Redaktion | am Di., 27.07.2021 - 10:51

WIETZE/VERDEN. Irreführende Schilder, heimliche Umleitungsstrecken,  genervte Anwohner - eigentlich eine ganz gewöhnliche Beschreibung einer Straßenumbaumaßnahme im Landkreis Celle. In Wietze führt das jedoch seit gestern zu einem "mittelschweren Chaos", wie Wietzes Bürgemeister Wolfgang Klußmann überzeugt ist.

"Der aufgewirbelte Staub zieht auf die Terrasse, man kann kein Fenster mehr aufwachen", ärgern sich Anwohner in Wieckenberg. Ortskundige Verkehrsteilnehmer nutzen diese "heimliche Umgehung", weil es in der offiziellen nicht oder nur schlecht vorangeht. Dabei träfe die Gemeinde nach eigenen Angaben keine Schuld, sondern die für Bundesstraßen zuständige Straßenverkehrsbehörde in Verden. Für die mutmaßlich unzureichende Beschilderung jedoch sei der Landkreis zuständig. 

Besonder prekär sei die Situation rund um den Celler Weg. Über die Straßen Am Salzberg und den Celler Weg Richtung Wieckenberg müssen sie auch zwei Brücken überqueren - davon eine für LKW ungeeignet.

Das seit Jahren geplante Großprojekt sollte eigentlich in zwei Abschnitten erfolgen. Erst vor zwei Wochen habe die Gemeinde erfahren, dass die Arbeiten zeitgleich erfolgen und damit über den gesamten Ort. Besonders tragisch für Gewerbetreibende, die nach anderthalb Jahren Corona-Krise nun in die nächste kommen - aus allen Richtungen ist gesperrt und der Handel nicht erreichbar.