CELLE. Als Brücke zwischen Wirtschaft und Politik in Stadt und Landkreis sieht sich die Mittelstandsvereinigung in der Pflicht, sich insbesondere für die Belange der heimischen Wirtschaft einzusetzen. So nahm der Vorstand kürzlich einen Termin mit der Leitung Wirtschaftsförderung des Landkreises Celle, Daniel Eckardt und Silke von der Kammer, wahr.

Besprochen wurden zunächst Fördermöglichkeiten jeglicher Form insbesondere für den Austausch von Fachkräften zwischen Ländern / Regionen und deren Integration. Eckardt beleuchtete hierbei die Möglichkeiten der Verwaltung und freute sich über gegebene Synergieeffekte beider Organisationen, die Wirtschaft in der Region zu entwickeln und zu unterstützen.

Der 1. Vorsitzende der MIT, Nikola Felba, griff zum Thema Vernetzung ein weiteres Thema auf und stellte die Frage, ob es Bedarf gebe, eine B to B Veranstaltung ins Leben zu rufen, um die Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten und Geschäfte auszuloten.

Das Treffen endete mit dem Versprechen, den nun gewonnenen Kontakt weiterzupflegen und gemeinsam für die Wirtschaft Ideen und Lösungen zu erarbeiten.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.