BERGEN. „Ich freue mich darauf, älteren Menschen meine Hilfe und Unterstützung anbieten zu dürfen“, sagte Monika Kassens, nachdem sie sich nach erfolgreicher Weiterbildung nun Seniorenbegleiterin nennen darf. Das Aufgabenfeld, das Kassens künftig in Bergen wahrnimmt, umfasst Vorlesen, Zuhören, gemeinsame Spaziergänge oder Einkäufe, Schachspielen und vieles mehr, je nach Interessen und Fähigkeiten.

„Nicht verwechselt werden darf die Seniorenbegleitung mit der professionellen Pflege von Pflegedienstleistern oder Haushaltshilfen“, erklärt Nadja Ohlhoff vom Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB). Die ehrenamtlichen Begleiter verstünden sich als zusätzliches Angebot, um Einsamkeit im Alter entgegenzuwirken und den Seniorinnen und Senioren mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. In der Regel wird eine geringe Aufwandsentschädigung von ca. 5 €/Std. erhoben.

Zur Kontaktaufnahme und Vermittlung einer Seniorenbegleitung können sich Betroffene, Angehörige, Freunde oder auch Nachbarn aus dem Bereich der Stadt Bergen an das FSSB im Rathaus wenden. Sprechzeiten Mo und Mi von 09:30 bis 12:00 Uhr sowie Di und Do von 14:30 bis 17:00 Uhr. Telefonischer Erstkontakt unter 0 50 51 / 479-29 oder -18.

Wer sich für die ehrenamtliche Seniorenbegleitung interessiert, kann an der nächsten Fortbildung in Celle teilnehmen. Der Kurst beginnt bereits am 18. September 2017 in der evangelischen Familienbildungsstätte Celle (Fritzenwiese 9) an 12 Montagen jeweils von 9 bis 12 Uhr. Die Fortbildung ist kostenfrei für ehrenamtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Ein weiterer Kurs beginnt am 19. Februar 2018. Die Qualifizierung wird im Rahmen der Kooperation vom Senioren- und Pflegestützpunkt Celle mit dem FSSB angeboten. Information und Anmeldung per Email an info@fabi-celle.de oder telefonisch unter 0 51 41 / 909 03 65.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.