CELLE. Am Donnerstag, dem 18.10.2018, um 15.30 Uhr, findet im Mehrgenerationenhaus, Fritzenwiese 46, 29221 Celle, das nächste Treffen des Literaturkreis im Deutschen Frauenring, Ortsring Celle, statt. Im vierten Quartal beschäftigt sich der Kreis mit Werken von zeitgenössischen japanischen Schriftstellerinnen und startet im Oktober mit „Moshi-Moshi“ von Banana Yoshimoto.

Für die 20-jährige Yotchan bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater, Leader einer Rockband, plötzlich mit einer wildfremden Frau Selbstmord begeht. Sie verlässt die elterliche Wohnung, um in einem Tokioter Künstler- und Szeneviertel zu leben und zu arbeiten. Nach einer Weile bittet ihre Mutter sie, dort auch leben zu dürfen. Beide Frauen verarbeiten ihr Trauma auf ganz unterschiedliche Art und Weise, um dann mit dem Geschehenen abschließen und sich für ein neues Leben öffnen zu können.

Banana Yoshimoto, geb. 1964 in Tokio, ist Tochter eines Literaturkritikers und einer Haiku-Dichterin. Schon als Kind beginnt sie zu schreiben und studierte später japanische Literatur. Zwischen 1986, ihrem Studienende, und 2000 erhielt sie mehrere Debütanten- und Erstlingspreise. Der Roman Moshi-Moshi stammt aus 2005. Einige ihrer Werke wurden auch verfilmt.

Gäste sind herzlich willkommen!



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.