CELLE. Schwungvoll, mondän und durchaus politisch startet das Schlosstheater Celle mit gleich zwei Premieren an einem Wochenende in die neue Spielzeit 2017/18. „Aufrichtigkeit“ ist ein Motiv, das immer wieder in den Produktionen dieser Spielzeit auftauchen wird. Aufrichtigkeit entsteht da, wo Figuren sich bekennen, also ihre Entscheidungsmomente erkennbar werden. Auf allen vier Bühnen wird mit Klassikern und zeitgenössischen Stücken der Frage nachgegangen, was Aufrichtigkeit im Zusammenleben der Menschen ausmacht und wo Aufrichtigkeit nicht nur lebensnotwendig sondern geradezu ein MUSS ist?

Mit CABARET bringt das Theater am Freitag, den 08. September, das berühmte Musical von Joe Masteroff und John Kander auf die Bühne, natürlich mit Live-Musik und einem stimmlich erprobten Ensemble: Cliff liebt Sally, Herr Schulz liebt Frl. Schneider, und Frl. Kost liebt es auch mal zu Dritt. Berlin 1930: Eine brodelnde Metropole, die sich auf Teufel komm raus amüsieren will – bis Ideologie und Politik das Leben aus der Bahn werfen. Wieviel Aufrichtigkeit kann man sich – auch in Liebesdingen – in politisch extremen Umbruchzeiten abringen und wo fängt das Kriechen an? Das Stück in der Regie und Choreografie von Teresa Rotemberg wartet mit toller Choreographie, vielen bekannten Songs und Live-Musik auf.

Spaß bei den Proben zu CABARET (v.l.n.r: Christoph Schulenberger, Jürgen Kaczmarek, Johanna Marx, Natascha Heimes, Alex Friedland, Rebekka Reinholz, vorn: Gintas Jocius. Foto: Schlosstheater Celle / Hoffmann

Spaß bei den Proben zu CABARET (v.l.n.r: Christoph Schulenberger, Jürgen Kaczmarek, Johanna Marx, Natascha Heimes, Alex Friedland, Rebekka Reinholz, vorn: Gintas Jocius. Foto: Schlosstheater Celle / Hoffmann

Eine Uraufführung im Malersaal gibt es mit der Premiere von KELLY / BASTIAN am Samstag, den 09.08. Das packende Kammerspiel dreht sich um die Aktualität politischer Themen und um die Liebe. Ihre Schnittmenge finden die Bereiche in Petra Kelly und Gert Bastian, sie – Grünenpolitikerin mit Europagedanken, er – Ex-Bundeswehrgeneral mit pragmatischem Pazifismus. Das Stück unter der Regie von Carolin Millner, das in Celle uraufgeführt wird, basiert auf dem Drehbuch von Wolfgang Menge. Die Grundlage lieferte Alice Schwarzers Buch „Eine tödliche Liebe“. Wieviel Aufrichtigkeit verträgt Realpolitik und erträgt eine spannungsreiche Beziehung?

Im Anschluss an die Premiere lädt das Schlosstheater zum Auftakt seiner neuen Reihe „Rondell-Runde“ zum genussvollen und offenen Austausch in das Rondell im Theaterbistro „Schlosskönig“.

Termine:

CABARET Schlosstheater Celle/Hauptbühne: Premiere am Freitag, den 08.09.2017, 20:00 Uhr. Weitere Vorstellungen im September: 09., 10., 11., 12.,13., 14., 15., 16. und 23.09.

KELLY/BASTIAN – GESCHICHTE EINER HOFFNUNG Schlosstheater / Malersaal: Premiere am Samstag, den 09.09.2017, 20:00 Uhr. Weitere Vorstellungen im September: 14., 15., 16. Und 23.09.

Die nächsten Premieren

08.09.17 | Cabaret Musical von Joe Masteroff und John Kander – Schlosstheater

09.09.17 | Kelly Bastian von Wolfgang Menge – Malersaal

21.09.17 | Jihad Baby! von Daniel Ratthei – Turmbühne

22.09.17 | Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing – Schlosstheater

29.09.17 | Soul Kitchen Komödie von Fatih Akin – HALLE 19

www.facebook.com/SchlosstheaterCelle.e.V

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.