CELLE. Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017, 16.00 Uhr präsentiert Peter Witt im Sophien-Stift, Blumläger Kirchweg 1, Fotografien und Geschichten seiner Rundreise durch Indien.

Von allen fremden Kulturen ist die indische Kultur wohl eine, die uns Europäer zu allen Zeiten mit am meisten faszinierte. Aber Schlagzeilen über Indien können Angst machen. Vergewaltigungen, Armut, Kindersterblichkeit. Wie erlebt der Reisende Indien, wie ist Indien wirklich? Indien steht für Spiritualität, für uralte Hochkulturen, die ganz Asien geprägt haben und glücklich scheinende Menschen. Warum sind so viele Inder so tiefenentspannt und scheinen Eins mit ihrem Leben? Trotz des Kastensystems? Indien ist in Bewegung und hat seinen eigenen Weg in die Zukunft genommen.

Die Zuschauer begleiten den Fotografen Peter Witt auf einer Rundreise durch Indien, 15.000 km vom Himalaya bis zum tropischen Süden, von der Wüste im Westen bis in den wenig bekannten Nordosten. „Erleben Sie indisches Leben mit seinen Menschen, Tieren, faszinierenden Landschaften, Tempeln und historischen Plätzen. Unterwegs mit der indische Eisenbahn und ungezählten Taxis. Lernen Sie touristische Highlights und Orte kennen, die in keinem Reiseführer stehen“, laden die Veranstalter ein.

Gäste sind herzlich willkommen.
Eintritt: 2,- €
Weitere Informationen unter Tel. 05141-71 0.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.