CELLE. Am Donnerstag, 17. Mai um 20.00 Uhr, findet in der Halle 19 des Schlosstheaters in der Hannoverschen Straße 30 die interkulturelle Konzert- und Tanzveranstaltung „Music across Borders“ statt.  Mit dabei sind vier Gruppen aus Celle und Niedersachsen. Sie vertretenunterschiedliche Lebenserfahrungen, Religionen, Kulturen und musikalische Stilrichtungen. Für jeden Einzelnen von ihnen geht es bei dem gemeinsamen Auftritt um ein neuartiges Kunstgefühl. Die Künstler wollen Musik nicht nur für den eigenen Kulturkreis anbieten, sondern das Interesse und die Neugier auf was „Anderes“ wecken. In der Summe soll in Musik und Tanz ein anderer Stil geschaffen werden, der mehr sein soll als das Nebeneinander unterschiedlicher Lebensauffassungen.

International bekannte Künstler machen mit

Den auftretenden Künstlern sei es auf unterschiedliche Weise bereits gelungen, sich professionell in Deutschland zu verankern. Dazu zählt die bekannte Gesangskünstlerin Tiana Kruskic, die in internationalen Shows auftritt oder Tänzer der Body Talk Gruppe, die Ausschnitte aus ihren Leistungsshows in Streetdance und Hip-Hop zeigen. Das Künstlerehepaar Hevi Yusef und Adnan Horo werden mit Wolfgang Decker, alle vom atelier 22 e.V,. Eigenkompositionen in Deutsch, Kurdisch und Arabisch darbieten.  Adnan Horo ist zugleich der Initiator der neuen interkulturellen siebenköpfigen Musikgruppe „Morning Star“. „Der Name „Morning Star“ steht für neuen Optimismus und wiedergefundene Energie“, erklärt Adnan Horo. „Musik ist unsere Art zu kommunizieren, sie schafft es, dass wir mit Einheimischen in Kontakt kommen und uns leichter in Deutschland zurechtfinden“, so Horo.

Dankeschön an Celler Bürgerinnen und Bürger

Die interkulturelle Konzert- und Tanzveranstaltung soll die Begegnung unterschiedlicher Kulturen fördern und die Neugier auf andere Lebensformen wecken. Die Künstler kommen aus sechs verschiedenen Kulturen und leben jetzt in Celle und Umfeld. Einige hat der Krieg in Syrien nach Celle verschlagen. Allen ist gemeinsam, dass sie hier ein neues Leben aufbauen und sich dabei erneut neu orientieren müssen. Die Veranstaltung ist als Dankeschön an die Celler Bürgerinnen und Bürger für die  erhaltene Unterstützung gedacht. „Ohne das Engagement der Celler Bürgerinnen und Bürger, die Unterstützung von Initiativen und Vereinen würden wir Integration nie so gut meistern können“, erläutert Serpil Klukon, Abteilungsleiterin Integration der Stadt Celle.

Die Idee für „Music across Borders“ kommt vom Atelier 22 e.V.. Gemeinsam mit dem Schlosstheater und mit Unterstützung der städtischen Abteilung Integration soll diese Konzert- und Tanzveranstaltung für Künstler und Besucher ein begeisterndes und unvergessliches Erlebnis werden.  Mit der Veranstaltung wollen die Künstler auch zeigen, dass auch sie anderen helfen können. Daher ist der Einlass frei, jedoch können Gäste am Veranstaltungsende für die vom Krieg betroffene Zivilbevölkerung in Syrien, im Rahmen von „ Aktion Deutschland Hilft“ spenden.  Einlass ist ab 19:30 Uhr am 17. Mai. Die Halle 19 des Schlosstheaters befindet sich auf dem Gelände der CD-Kaserne an der Hannoverschen Straße 30. Alle Celler Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

.



Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.