"Musik oder Lärm?" Kultursommer-Bühne am Schlösschen zieht Fazit

Musik Von Redaktion | am Do., 26.08.2021 - 17:30

CELLE. Zur Kompensierung der Corona-Beschränkungen wurde nach Ende des jüngsten Lockdowns der „Celler Kultursommer“ ins Leben gerufen. Die Bühne am Schlösschen begeisterte die einen und ärgerte die andern. Die Erkenntnisse würden für künftige Veranstaltungen geprüft, teilt die Stadt Celle mit.

Von der „Kultur im Innenhof“ auf dem Gelände der CD-Kaserne, über den Innenhof des Schlosses bis hin zum Theaterzelt im Schlosspark - von Kultur Querbeet, über die Kulturpflanzen, die „Kulturgesichter bis hin zu „Kultur allerorts“ - insgesamt ein erfolgreiches Projekt, CELLEHEUTE berichtete regelmäßig. 

Die Stadt Celle hat dazu das Areal am Schlösschen im Französischen Garten bereitgestellt. Nicht immer präsentierte sich das Bühnen-Programm in sanften Tönen, hingegen wird es hier und da mal richtig laut nud so mancher fühlte sich um den ruhigen Feierabend oder die laue Sommernacht auf dem eigenen Balkon gebracht. "Zumal es seit Beginn der Pandemie allerorts auch über Gebühr still war", so die Stadt. 

Die Stadtverwaltung nehem sowohl die Bedürfnisse der BürgerInnen als auch der Kulturschaffenden sehr ernst. Nicht alles, was rechtlich im Rahmen sei, werde von anderen auch so empfunden. "Es ist das erste Mal, dass die Schlösschenbühne so ausgiebig bespielt wurde. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden in künftige Planungen an diesem Veranstaltungsort einfließen, so dass ganz sicher nicht noch einmal mit einem derart großen Umfang und Geräuschvolumen zu rechnen ist. Das Repertoire wird dann heißen: Kleinkunst, Klassik, Poesie und Pantomime", so Stadtsprecherin Myriam Meißner. Als kleine Wiedergutmachung wurden alle lärmgeplagten Nachbarn zu einer Veranstaltung ihrer Wahl eingeladen.

Am 5. September findet die vorerst letzte Veranstaltung auf der Schlösschenbühne statt. Dann kehrt erstmal wieder Ruhe ein. Im kommenden Jahr hoffen alle Beteiligten, dass die Corona-Pandemie nicht mehr unabdingbar das Geschehen bestimmt und in der Kulturszene wieder so etwas wie „Normalbetrieb“ einkehrt. Wenn es 2022 wieder ein Programm auf der Schlösschenbühne geben wird, verspricht die Stadtverwaltung allen umliegenden Anliegern, dass es dann von der Anzahl deutlich reduzierter und vor allem mit Auftritten bespielt wird, die mit „gemäßigterem“ Geräuschpegel daherkommen.