CELLE. In erfolgreicher Kooperation des gemeinnützigen Vereins PasCour mit dem Residenzmuseum im Celler Schloss und dem Schlosstheater wird die Reihe ExCellentes Barocktheater 2017 fortgeführt. Unter dem Titel „Die Gedanken sind frei?“ findet einmalig am Sonntag, 27. August, um 17.00 Uhr, das diesjährige Ballet de Cour auf der Hauptbühne des Schlosstheaters statt.

Im Jubiläumsjahr der Reformation hat die künstlerische Leiterin Ilona Harf ein Konzept um Themen wie Gleichheit, Glaubensfreiheit und Toleranz entwickelt. Formal bildet das historische Ballet de Cour, bei dem Musik, Tanz und Dichtung zu einem Ganzen verwoben werden, den äußeren Rahmen. Die Tanzszenen führen in Celles Geschichte des 17. und 18. Jahrhunderts zurück: Hexenverfolgung, Hugenottenflucht, Einschränkungen der einfachen Bevölkerung im Gegensatz zur Prachtentfaltung des Adels werden thematisiert. Das Ballettensemble „Zeitgeist“ der kreativen Ballettschule, unterstützt durch den Profitänzer Bernd Niedecken, agiert in authentischer Ausstattung in Tänzen jener Zeit.

Es musiziert das Ensemble musica assoluta unter der Leitung von Thorsten Encke, u.a. das Allegro ma non troppo aus Franz Schuberts Streichquartett C-Dur D 956. Die Berliner Sopranistin Marisca Mulder und der bekannte Countertenor Denis Lakey verzaubern mit einer Auswahl aus Giovanni Battista Pergolesis Stabat Mater. Eine besondere Bereicherung ist der syrisch-armenische Sänger und Komponist Ibrahim Kevo. Mit seinen Darbietungen aus dem traditionellen syrischen Musikrepertoire und eigenen Kompositionen schlägt er einen Bogen von der Vergangenheit z r Gegenwart. Mit expressiver Stimme und virtuosem Spiel auf der Saz lässt er sein Publikum teilhaben an der Lebensfreude wie an der Melancholie seines Volkes. Durch das Programm moderiert die Leiterin des Residenzmuseums, Juliane Schmieglitz-Otten.

Mit den Beiträgen aus der Historie des 17. Jahrhunderts bis zur gegenwärtigen Problematik zu Flucht und Glaubensfreiheit ist das diesjährige Ballet de cour thematisch hochaktuell und besonderer Bestandteil des Reformationsjahres 2017. Die Veranstaltung wird gefördert durch den Lüneburgischen Landschaftsverband und die Sparkasse Celle.

DATUM: 27. August, 17.00 Uhr
ORT: Schlosstheater Celle
KOSTEN: 15,00 € (erm. 12,00 €)
VORVERKAUF: Theaterkasse Celle, Tel.: (05141) 9050875

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.