Mutmaßlich rechtsextremer Soldat aus Lohheide entlassen

Gesellschaft Von Redaktion | am Fr., 03.07.2020 - 11:52

LOHHEIDE. Heute wurde ein Reservist des deutsch-niederländischen Panzerbataillons 414 in Lohheide entlassen. Er soll nach Angaben der Bundeswehr rechtsextreme Inhalte über Chats verbreitet haben. 

Beim mutmaßlich rechtsextremen Reservisten aus der Niedersachsen-Kaserne sei eine Liste mit Namen und Adressen von Politikern und anderen Prominenten gefunden worden, gegen ihn ermittle das Landeskriminalamt. Es prüft dabei auch, ob und wieviele weitere Soldaten oder Reservisten in diesem Fall verwickelt sind, mit wem er solche Chats austauschte.

2016 war das Soldatengesetz geändert worden und Bundeswehr-Bewerber vor Dienstantritt seitdem einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen. Hintergründe zu diesem konkreten Fall könne man wegen der laufenden Ermittlungen noch nicht sagen.

...