LÜNEBURG/MÜDEN. Taschenlampen leuchten, die Wanderer flüstern und der Vollmond strahlt über die Heidelandschaft. Man hört nur die Geräusche der Natur und ab und zu das gedämpfte Flüstern des Wanderführers. Da, es knackt im Unterholz…. Wanderungen der besonderen Art finden in der Vollmondnacht am 16. September 2016 in der Lüneburger Heide statt. Alles dreht sich um den vom Deutschen Wanderverband zertifizierten Qualitätsweg „Heidschnuckenweg”.  Der Heidschnuckenweg verbindet über 30 große und kleine Heideflächen der Region von Hamburg-Fischbek bis nach Celle miteinander. In der Vollmondnacht werden an drei interessanten Punkten des Weges Mondwanderungen angeboten, eine davon im Landkreis Celle in der Gemeinde Faßberg. Veranstalter ist die Lüneburger Heide GmbH. Zwei Stunden werden die Wanderer unterwegs durch die nächtliche, ruhige Natur sein und ein zertifizierter Wanderführer erklärt die Besonderheiten, die sich in der nächtlichen Natur verbergen.

„Die Vollmondwanderungen geben einen spannenden Einblick in die nächtliche Natur, das ist ein echtes Erlebnis”, sagt Lüneburger Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch, „die Nacht in der weiten Heidelandschaft an Vollmondabenden ist einfach gigantisch. Vor allen im September, wenn die Abende schon kühler werden, schwebt ein Hauch von Nebel über die Heideflächen. Einfach mystisch”

Folgende Wanderungen werden an diesem Abend angeboten:

1. Mondschimmern in der Weseler Heide Auf romantischen Pfaden, nur ausgestattet mit einer Taschenlampe, wandern Sie durch die Weseler Heide. Viele Kleinigkeiten fängt der Lichtkegel der Taschenlampe ein, punktgenau wird Ihr Blick fixiert auf einen alten, knorrigen Ast oder einen schwammigen Baumpilz. Freuen Sie sich auf eine Wanderungen mit vielen neuen Eindrücken und Wahrnehmungen und lauschen Sie den informativen Geschichten von Frau Friedhild Riebesehl, ausgebildete Natur- und Landschaftsführerin und Ihre persönliche Betreuerin. Hier in der Weseler Heide offenbart sich die Landschaft für alle Sinne: Weiter Blick über die idyllische Heidelandschaft, stilles Gewässer, Bienenzäune, Schafstall und dazu viele wissenswerte Informationen zu Entstehung, Erhaltung und besonderen Charakteristika. Der Fischteich am Rande des Weges, auch Pastorenteich genannt, bietet eine ruhige Kulisse zum Verweilen und birgt einen Blick auf die bizarre Heidelandschaft im Mondlicht.

Länge: ca. 7 km
Beginn: 19 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Preis: Erwachsene 11 € / Kinder 7 €
Gästeführer: Friedhild Riebesehl

Treffpunkt: Zum Weselbach (K73) von Wesel nach Schierhorn, Parkplatz auf der linken Seite Richtung Schierhorn, ungefähre Höhe: Zum Weselbach 27, 21274 Undeloh OT Wesel Hinweis: Hunde sind erlaubt, müssen aber an der Leine geführt werden. Anmeldung: Ticket online buchen unter www.heidschnuckenweg.de oder bei Friedhild Riebesehl, Tel. 04184-666

2. Vollmondwanderung auf dem Heidschnuckenweg ab Soltau-Deinerm

Bei Vollmond bietet der Heidschnuckenweg eine ganz besondere mystische Atmosphäre. Gutes Schuhwerk und eine Taschenlampe sollten nicht fehlen. Auf dem Heidschnuckenweg wandern wir dem Vollmond entgegen. Mitten durch weitläufige Heideflächen (entstanden erst ab 1994), vorbei am Kreuzberg, nähern wir uns Timmerloh. Die alten Bäume der Lindenallee bieten eine tolle Kulisse für den Schatten des Vollmondlichtes. Hier entlang wandern wir bis zum Parkplatz am Schafstall Timmerloher Heide. Der Rücktransfer nach Deimern ist gewährleistet. Auf der Wanderung werden Sie von unserem Gästeführer Heinz Hoyer begleitet.

Länge: ca. 6,5 km
Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: Erwachsene 11 € / Kinder 7 €
Gästeführer: Heinz Hoyer
Treffpunkt: Deinerm, Buswartehaus am Buswendeplatz
Hinweis: Hunde sind erlaubt, müssen aber an der Leine geführt werden.
Anmeldung: Bispingen Touristik e.V., Tel. 05194- 9879690

3. Vollmondwanderung zwischen bizarren Gestalten Erleben Sie den spektakulären Wacholderwald im Mondschein. Zu Beginn der kleinen Wanderung, wenn der glutrote Sonnenball hinter dem Horizont verschwindet, erhalten Sie Informationen zur Entstehung der sanften Hügellandschaft und der Heidebauernwirtschaft. Die zertifizierte Waldpädagogin Katrin Riedel hat einiges im Rucksack, um Ihnen die Besonderheiten dieser Gegend „begreifbar” zu machen. Mit dem letzten Licht des Tages verschwindet auch die Leuchtkraft unserer Lieblingsfarben.

Haben Sie schon einmal überprüft, welche Farbe man in der Dämmerung noch gut erkennen kann? Katrin Riedel wird das und andere ungewöhnliche Dinge mit Ihnen ausprobieren. Der Wacholderwald Schmarbeck gilt als einer der größten und schönsten Wacholderwälder in ganz Europa. Viele teils schon auseinander gebrochene alte Büsche bilden ein ganz spezielles Szenario. Im Schein des Vollmondes bei hoffentlich klarem Himmel wirken die Wacholder besonders bizarr. Geradezu mystisch mutet die wunderschöne Heidelandschaft mit den uralten knorrigen Wacholdern jetzt an. Wenn die Heidschnucken schon längst in ihren Schafstall zurückgekehrt sind, erreichen auch wir wieder den Rast- und Wanderparkplatz Wacholderwald. Dort wartet noch eine kleine Überraschung für Sie.

Länge: ca. 7 km
Beginn: 19 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: Erwachsene 11 € / Kinder 7 €
Gästeführerin: zertifizierte Waldpädagogin Katrin Riedel
Treff: Parkplatz Wacholderwald, nahe der L280, 29328 Schmarbeck
Hinweis: Hunde sind erlaubt, müssen aber an der Leine geführt werden.
Anmeldung: Ticket online buchen unter www.heidschnuckenweg.de oder bei Katrin Riedel wald-events (Tel.: 05052-5429411)

 

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.