OLDENDORF. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) warnt vor einem neuartigen Insektensterben mit bislang unbekannten Folgen in Deutschland. In einigen Gebieten sei in den vergangenen 15 Jahren die Biomasse der Fluginsekten um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. Ohne Fluginsekten gerate die gesamte Nahrungskette in Gefahr, weil dann natürliche Bestäuber für Blumen und Bäume fehlten. Schwalben und Mauersegler verlören ihre Nahrungsgrundlage.

Mit der bundesweiten Kampagne „Fast weg …“ will der NABU auf das Artensterben aufmerksam machen und dazu auffordern, selbst aktiv zu werden. Gärten sollten insektenfreundlich angelegt sein. Blühstreifen, Hecken und Knicks sollten wieder häufiger in der Feldmark anzutreffen sein.

Der Hermannsburger Hobbyfotograf Jürgen Eggers konnte in den letzten Jahren einige Insekten und Spinnentiere ablichten, die auch im Landkreis Celle immer seltener werden. Am Sonntag, dem 27. August, ist die Ausstellung „Fast weg – Insekten“ im Haus der Natur in Oldendorf von 14 bis 17 Uhr zum letzten Mal zu besichtigen. Eintritt frei.

Sie müssen sich registrieren oder anmelden, um diesen Beitrag zu kommentieren.