NABU-Wanderung: Vogelbeobachtung am Hüttensee

Wissenschaft Von Redaktion | am Fr., 24.05.2019 - 18:44

MEISSENDORF. In Meißendorf, in der Nähe von Winsen an der Aller, gibt es das Naturschutzgebiet Meißendorfer Teiche und das Bannetzer Moor. Im ganzen Jahr lässt sich eine große Anzahl von Wasservögeln nieder, die hier entweder ihr Brutgebiet haben oder die Wasserfläche als Stopp für den Weiterflug ins Winter- oder Sommerquartier nutzen. Gerade jetzt, in der Übergangszeit vom Frühling zum Sommer, lohnt sich eine Wanderung um den Hüttensee, lädt der NABU ein. Denn nach und nach sind die kleinen Nachkommen der Gänse, Enten oder Schwäne auf dem See zu beobachten.

Mindestens einmal in den Frühlings- und Sommermonaten wird eine Führung um den Hüttensee vom NABU Gut Sunder mit Bernhard Vömel – ehrenamtlicher Mitarbeiter auf NABU Gut Sunder – angeboten. Bei seiner jüngsten Führung um den Hüttensee, so berichtete Bernhard Vömel, seien leider nur wenige Wasservögel zu beobachten gewesen, da das Wetter nicht richtig mitgespielt habe. Aber das, so Bernhard Vömel, seien stets die unberechenbaren Faktoren bei so einer Wanderung.

Eine aktuelle Beobachtung an den Meißendorfer Teichen gibt u. a. folgende Ergebnisse an: mehrere Gänsearten, z.B. Kanada-, Nil-, und Graugänse, Schnatter-, oder Reiherenten, zudem wurde der Ruf von Kuckuck und Pirols registriert. "Es ist also durchaus möglich, z.B. vom Aussichtsturm mehrere Wasservögel zu beobachten, die Bernhard Vömel dann auch anhand der Gefiederfarbe oder Schnabelform zu bestimmen weiß", so der NABU.

Nach Rückkehr auf NABU Gut Sunder kann man die Ausstellung "Wildtiernis" besuchen. Dort erfahren die Besucher in interessanten Videos mehr über die Tierwelt in der Umgebung von NABU Gut Sunder.

Termin 08.06.2019
Beginn 10:00 Uhr
Treffpunkt: NABU Parkplatz
Dauer: ca. 2 – 2,5  Stunden
Ermäßigter Preis NABU Mitglieder 7 Euro;
Regulärer Preis: Erwachsene 10 Euro,
(max. bis zu 20 Personen)

Anmeldung: Tel. 05056-970111; oder info@nabu-gutsunder.de
...